4. Tage der Treue in Lambach bei herrlichem Sonnenschein

30. März 2017

 

Bereits zum 4. Mal fanden nun vom 27. – 30. März 2017 wieder die sog. „Tage der Treue“ für langjährige Kolpingmitglieder statt, die von Heinz Süss im Jahr 2014 initiiert wurden und seither mit großem Erfolg weitergeführt werden.

Die Teilnehmer-innen bei den Tagen der Treue in Lambach 2017

Fast 40 Teilnehmer hatt sich wieder angemeldet und wurden schnell zu einer schönen Gemeinschaft. Zwei Vorträge von Diözesansekretär Ludwig Haindl über das Leben Kolpings und die Geschichte der Stadt Regensburg gaben einen informativen, inhaltlichen Impuls. Aber auch die Gespräche, Ausflüge und vor allem die Abende im Osserstüberl, die Friederike Bauer aus Kelheim hervorragend musikalisch umrahmte, ließen die Teilnehmer aus dem gesamten Bistum schnell zu einer lebendigen Gemeinschaft werden.

Einen guten Teil zum Gelingen trug natürlich auch das schöne Wetter im Lamer Winkel bei, das zu Ausflügen in den Waldwipfelweg nach St. Englmar oder zum Wildgarten in Furth i. Wald einlud. Manche genossen auch einfach die Sonnenterrasse von Lambach.

Ein Vortrag über Leben und Werk Kolpings war der Auftakt zu einer kleinen Gesprächsrunde über die eigenen Lebenserfahrungen und Erlebnisse bei Kolping. So berichtete Ludwig Zapf aus Tirschenreuth über die Gründung der Kolpingjugend, die in Regensburg unter Diözesanpräses Karl Böhm eher gegründet wurde als im gesamten Bundesverband. Sein tiefstes Erlebnis war die Nachtwache am Grab Kolpings. Andere berichteten von Kolpingtagen oder der Wallfahrt nach Rom zur Seligsprechung. Selbst im Urlaub hatten einige schöne Erlebnisse, wenn man bei anderen feststellte, dass sie auch Kolpingmitglied sind: „Dann hat man immer sofort Vertrauen und eine gemeinsame Ebene gefunden!“

Ein zweiter Vortrag ging über die fast 2000jährige Geschichte der alten Bischofs- und Reichsstadt Regensburg. „Das hab ich alles gar nicht gewusst, was in Regensburg so alles passiert ist in laufe der Geschichte!“, war die Reaktion einer Teilnehmerin. Der Besuch des neugewählten Diözesanvorsitzenden Sepp Sander, ein Workshop mit LeA-Kursleiterin Gabi Ludwig und ein Gottesdienst in der Hauskapelle mit Diözesanpräses Stefan Wissel rundeten die erlebnisreichen Tage der Treue ab. „Bei Kolping lernt man sich immer schnell kennen und man erlebt immer eine schöne Gemeinschaft. Man versteht sich!“ so das Resumee eines Teilnehmers.