70 Jahre Kolpingsfamilie in Ebnath – Ehrenmitglieder ernannt

27. Oktober 2016

Mit einem Festgottesdienst in der Pfarrkirche St Ägidius, der von Diozesanpräses Stefan Wissel, Kaplan Thomas Fischer aus Wunsiedel, Diakon Franz Fuchs und Präses Pfarrer Pater Anish George zelebriert wurde, begannen die Feierlichkeiten anlässlich des 70-jährigen Bestehens der Kolpingsfamilie Ebnath.

Der Gottesdienst wurde musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor und von Martin Kopp an der Orgel. Stefan Wissel ging in seiner Predigt auf die Werte ein, die Adolph Kolping überlieferte. Beim Ehrenabend konnte Vorsitzender Hans Enders zahlreiche Gäste im vollbesetzten großen Saal des Pfarrgemeindehauses willkommen heißen. Besonders freute er sich, dass der ehemalige Präses, Johann Neuber, anwesend war. In seinem Grußwort dankte Bürgermeister Manfred Kratzer der Kolpingsfamilie für deren Engagement im gesellschaftlichen Bereich und bezeichnete sie als absoluten Stützpfeiler in Ebnath. Stellv. Landrat Günter Kopp überbrachte die Glückwünsche des Landkreises. Nach seinen Ausführungen sei gerade in der heutigen Zeit das soziale Engagement in der Gesellschaft wichtig um Werte zu vermitteln. Die Kolpingsfamilie verwirkliche diese Werte und gebe sie auch weiter. Bezirkspräses Diakon Franz Fuchs und der stellv. Bezirksvorsitzende Michael Bauer gratulierten ebenfalls zum Jubiläum und dankten für die Mitarbeit auf Bezirksebene. Walter Pirner vom Patenverein Riglasreuth dankte für die gute Zusammenarbeit zwischen den Kolpingsfamilien.
Diözesanpräses Stefan Wissel ging in seinem Vortrag auf die soziale Situation in Deutschland ein. Deutschland sei ein reiches Land, trotzdem steige die Armut. Das Kolpingwerk bietet Hilfe in ihren Einrichtungen an. Er rief alle Mitglieder auf, soziale Nöte zu sehen und zu helfen. Er wies auf die Wichtigkeit der Stärkung von Familien hin. Es folgte ein Rückblick in Bildern auf die vergangenen 70 Jahre, zusammengestellt und kommentiert von Hubert Knott. Mit dem Kolpingslied endete der offizielle Teil des Ehrenabends.

 Werner Bauer und Josef Philipp Ehrenmitglieder
Zwei neue Ehrenmitglieder ernannte die Kolpingsfamilie beim Festakt. Vorsitzender Hans Enders überreichte an Werner Bauer und Josef Philipp die Ernennungsurkunden.ebnath-ehrenmitgl-2016
In seiner Laudatio ging er auf die Verdienste der langjährigen Mitglieder ein. Werner Bauer habe über viele Jahrzehnte die Aktivitäten im Verein mitgetragen. So sei er einer der Hauptinitiatoren der weit über die Grenzen Ebnaths hinaus bekannt gewordenen Prunksitzungen gewesen. Außerdem habe er über viele Jahre hinweg die Kolpingsfamilie als Vorsitzender geleitet. Bei der Vorbereitung und Durchführung der immer beliebter werdenden Zeltlager in Burglengenfeld sei er ein wichtiger Organisator. Josef Philipp bezeichnete der Vorsitzende als einen Mann der leisen Töne. Er arbeite über Jahre hinweg im Hintergrund immer mit, wenn es um die Belange der Kolpingsfamilie gehe. Dabei setze er nicht nur seine Arbeitskraft ein, sondern sei mit seinem Traktor immer da, wenn er gebraucht werde. Zu den ersten Gratulanten gehörten Präses Pfarrer Pater Anish George und Diözesanpräses Stefan Wissel. Sie lobten das jahrzehntelange Engagement der neuen Ehrenmitglieder. Diese haben sich aufgrund ihrer Tätigkeiten die Ehrenmitgliedschaft in der Kolpingsfamilie redlich verdient.