Benefizkonzert bringt Erlös von 1200,- Euro für das Kolping-Jugendwohnen

10. Juli 2017

Benefizkonzert des Männergesangsvereins Regensburg 1860 e.V. bringt Erlös von 1200 Euro für das Kolping-Jugendwohnen in Regensburg.

 

Am Sonntagnachmittag des 28. Mai 2017 veranstaltete der Männergesangverein Regensburg 1860 e.V. im Festsaal des Kolpinghauses St. Erhard ein Benefizkonzert. Der Spendenerlös fließt dem Kolping-Jugendwohnheim zu, um für die Bewältigung der vielfachen Leistungen dieser Einrichtung in der Jugendarbeit weiter zu helfen.

Anlass für dieses Konzert war das 20-jährige Chorleiter-Jubiläum von Alexander Weiß. Seit November 1996 leitet er den MGV ohne Unterbrechung souverän und mit sehr viel Herzblut über alle  Höhen und Tiefen des Chores.

Mit den hochkarätigen Gastchören, Kammerchor Nittendorf, Leitung Joao Batista Panosso und dem großen Nachwuchschor der Regensburger Domspatzen (mehr als 50 brillante Knabenstimmen) unter der Leitung von Karl-Heinz Liebl, wurde ein großartiges Konzertprogramm zu Gehör gebracht, das den gut besuchten Konzertsaal durchwegs begeisterte.

 

Der MGV eröffnete, nach der Begrüßung der Gäste durch den 1.Vorsitzenden Hermann Mühlbauer, mit drei Liedern von Trykar (Die drei Busserl), Silcher (Der Lindenbaum) und Lovatt (Little green Lane). Der Kammerchor Nittendorf erfreute sehr fein und präzise gestimmt mit einer Variation auf „Die launige Forelle“ von Fr. Schubert, bearbeitet von Franz Schöggl, aber auch mit traditionellen Chören, sowie dem exzellent vorgetragenen „Echolied“ von Orlando di Lasso. Anschließend begeisterte der MGV mit drei Liedern aus dem Programm der Comedian Harmonists (u.a. mit “Veronika der Lenz ist da“, passend zur Jahreszeit, “Ein Freund, ein guter Freund“ ) aber auch mit dem irischen Lied „Ist a long way to Tipperary“, wobei Alexander Weiß den Solopart sang. Am Klavier, mit sehr viel Einfühlungsvermögen und Spielfreude begleitete Katharina Edenhofer den MGV. Den glänzenden Höhepunkt markierten dann die Regensburger Domspatzen mit „Fortitudo mea“ von Joh. Köppl, „Song of joy“ von Ralf Gössler und „Swing durch die Welt“ von Bernd Hans Gietz.

Beim gemeinsamen Schlusschor aller Ensembles „Als wir jüngst in Regensburg waren“ in der Bearbeitung von K.-H. Liebl, standen ca. 100 Sängerinnen, Knaben und Männer auf der Bühne und demonstrierten, unter der Leitung von Alexander Weiß, sehr eindrucksvoll, dass Singen über alle Altersstufen hinweg ein wunderbarer Ausdruck großer Lebensfreude ist, die sowohl die Aktiven als auch das Publikum begeistert und mitreißt. Der Erlös des Benefizkonzerts in Höhe von 1.200,00 € konnte an den Geschäftsführer des Kolpinghauses, Martin Seitel, übergeben werden, und dieser wird  ganz sicher dem sehr sinnvollen Zweck zugeführt.