BV Donau – 10. Info-Tage in Lambach

8. Juli 2014

Bezirksverband Donau
Bereits zum 10. Mal veranstaltete der BV Donau Info-Tage in Lambach , diesmal unter dem Kolping-Jahres-Thema: „Soziale Zukunft! Anpacken“!

Bei bestem Sommerwetter konnte der ehem. Bezirksvorsitzende Jürgen Bredl wieder 49 Mitglieder aus den Kolpingsfamilien  Mallersdorf, Pfaffenberg, Plattling und Straubing begrüßen.

Gleich am 1. Tag stand der brasilianische Kaplan Eldivar Pereira Coelho aus Bad Kötzting  BV Donau-Lam-2014-2-HPmit seinem Referat:
„Brasilien-mehr als Zuckerhut und Copacabana“ im Mittelpunkt und gewann die Herzen der Zuhörer. Passend zur Fußball-WM waren die Informationen über das Land Brasilien alllgemein und speziell über den persönlichen Lebens- und Glaubensweg des Kaplans äußerst aktuell und interessant. Eldivar (Bild rechts) wuchs in einer „Favela“ (Armensiedlung) in Sao Paulo auf. Dort sind Drogen und Kriminalität an der Tagesordnung und es gibt ein ungeschriebenes Gesetz.“Du darfst alles sehen, du darfst alles hören, aber du darfst nichts sagen“. Eines der wenigen Freizeitvergnügen ist natürlich das Fußballspiel, das er in einer Kolping-Einrichtung dort in der Pfarrei und Kolpingsfamilie Catanduva nutzen konnte. Ein Pfarrer war es dann, der bei Eldivar das Bedürfnis weckte, Priester zu werden. Seine Ausbidlung und sein Studium konnte er schließlich in Regensburg absolvieren. Mit seiner authentischen, lebendigen und zugleich humorvollen Schilderung  konnte der Geistliche die Zuhörer begeistern.
Traditionell gings am 2. Tag zur Kulturfahrt, diesmal nach Budweis. Nach der Mittagsstärkung fuhren wir in das Schloss „Hluboka“(Frauenberg), einem gut erhaltenen „Schwarzenberg-Schloss.“
Zu Beginn des 3. Tages  stieß der neue Bezirksvorsitzende Oliver Baumgartner mit Frau Monika und den 2 Kindern zu uns. Oliver stellte sich bei dieser Gelegenheit vor. Vorgänger Jürgen Bredl übergab dabei nochmals demonstrativ  den „Bezirksschlüssel“ an seinen Nachfolger.
Anschließend  referierte Bernhard Suttner aus Windberg zum Thema: „Alt und Jung – das Füreinander und Gegeneinander der Generationen.“ Dabei gelang es Suttner bei seinen ausgezeichneten Ausführungen bei uns „Alten“ die Verantwortung für die junge Generation zu wecken. Dabei brachte er auch das dreistufige Rentenmodell der kirchlichen Verbände ins Spiel.
Abgeschlossen wurden die Kolping-Info-Tage wieder mit einem Gottesdienst, zelebriert vom Hausgeistlichen Xavier Albizuri.  Hierbei übernahmen die großartige musikalische Umrahmung mit Zither, Hackbrett und Orgel der Kreitmeier Sepp und die Georgine Furtner. Die Kollekte wurde für ein Brasilien-Projekt bestimmt.