Erfolgreiches Vereinsjahr der Kolpingsfamilie Regensburg-Steinweg

7. Februar 2018

KF Regensburg-Steinweg
Erfolgreiches Vereinsjahr 2017 – 103 Veranstaltungen mit 1.840 Teilnehmern – Pfarrei erhält Spende von 1.500 Euro.

 

 

Bild: die Vorstandschaft der KF mit Präses Pfarrer Nikolaus Grüner (M.)

 

 

 

 

In seinem Rechenschaftsbericht betonte Vorsitzender Maximilian Steinkirchner vor 52 Mitgliedern, dass ein vielfältiges und interessantes Programm geboten wurde. Vorträge zu den Themenkreisen Glaube und Kirche, Arbeit und Beruf, Ehe und Familie, Gesellschaft und Politik oder kulturelle Veranstaltungen wechselten sich ab mit wöchentlichen Wanderungen und dem Monatsstammtisch.

Höhepunkte waren das traditionelle Dreifaltigkeitsbergfest, das bereits zum 42. Male stattfand, und der Kolpinggedenktag, der von der Karether „Sängerrunde“ mit der „Waldlermesse“ beeindruckend umrahmt wurde. Dabei wurden 15 Mitglieder für langjährige Treue geehrt. Johann Eisenhut und Ernst Schmeilzl für 70 Jahre Mitgliedschaft und Helmut Rauscher für 65 Jahre Treue. 5 Kolpingsöhne konnten auf 60 Jahre Mitgliedschaft zurückblicken. Die Ehrennadel in Gold für 50 Jahre erhielten 3 Kolpingsöhne und je 2 Mitglieder konnten für 40 bzw. 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden.
Die Teilnehmerzahl bei den 103 Veranstaltungen im Jahr 2017 mit 1.840 Besuchern erreichte fast das Vorjahresniveau und zeugt von Konstanz bei Angebot und Zuspruch. Die Steinweger Kolpingsfamilie zählt derzeit 112 Mitglieder.
Die Spende an die Pfarrei in Höhe von von 1.500 € soll für die Erneuerung der Beleuchtung und für die Sicherung der 300 Jahre alten Altäre in der Dreifaltigkeitskirche verwendet werden.

Stellvertretender Vorsitzender Eduard Horn stellte das Bildungswochenende in Lambach am ersten Maiwochenende vor, das heuer zum 32. Mal stattfindet. Es steht unter dem Thema „Vor 500 Jahren: Martin Luther und die Reformation“.
Bei der traditionellen Luisenburgfahrt am 19. Juli 2018 wird das Musical „My Fair Lady“ von Frederick Loewe besucht. Im Beiprogramm wird eine Führung durch die Kirchenanlage „Maria Loreto“ in Altkinsberg bei Eger mit Kreuzgang, Kapellen und einem Meditationspark angeboten.

In seinem Schlusswort bedankte sich Präses Pfarrer Nikolaus Grüner bei der Vorstandschaft für die geleistete Arbeit und bei den Mitgliedern für ihre Teilnahme an den Veranstaltungen. Erfreut zeigte sich der Präses auch über die gute Zusammenarbeit zwischen KAB und Kolping, sowohl bei sozialen als auch bei den politischen Themen. Er verwies auf die aktuelle Rentendiskussion, in der sich die Aussagen angeglichen haben. Statt ein Schlaraffenland zu schaffen sollte aber das Ziel eine Regelung sein, in dem sich Leistung lohnt. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Interesse an Leistung verloren geht.

Der Präses brach am Ende eine Lanze für Papst Franziskus. Er teile dessen Gedanken und Bemühungen um Reformen in der Kirche. Die aktuellen Spannungen in der Kirche verlangen ein Umdenken nach den Vorstellungen des Papstes.