KF Friedenfels: Erwin Rückerl Ehrenvorsitzender

14. Mai 2012

Bei der Jahreshauptversammlung übergab Erwin Rückerl nach 48 Jahren das Amt des Vorsitzenden an Reiner Gärtner. Die Mitglieder  ernannten Rückerl einstimmig zum Ehrenvorsitzenden.
Zur Verabschiedung kamen auch Diözesanvorsitzender Heinz Süss, Bezirksvorsitzende Martina Mark, Präses Pfarrer Varghese Kanjamala und Bürgermeister Gottfried Härtl. Geehrt wurden auch Stefan Fischer (25 Jahre) und Ludwig Haubner (50 Jahre). Heinz Süss dankte Helmut Schaumberger (seit 46 Jahren im Vorstand), Werner Scharf (seit 37 Jahren Vorstandsmitglied) und Wolfgang Kreuzer (verwaltet seit 27 Jahren die Finanzen) und überreichte die Ehrenteller des Diözesanverbandes.

Die größte Auszeichnung wurde Erwin Rückerl zuteil. Heinz Süss überreichte die Ehrennadel des Diözesanverbandes. Erwin Rückerl wurde 1959 erstmals in die Vorstandschaft gewählt, 1960 wurde er Senior. Dieses Amt bekleidete er bis 1969. Von 1969 bis 1973 war er Beisitzer und seit 1973 1. Vorsitzender. D.h., dass der Erwin die 66-jährige Geschichte der KF Friedenfels mit insgesamt 53 Jahren durchgehender aktiver Mitarbeit in der Vorstandschaft wesentlich mitbestimmt hat. Und das 48 Jahre in führender Position. „Diese Leistung ist im Kolpingwerk wohl einmalig“, sagte der Diözesanvorsitzende in seiner Laudatio. Bezirksvorsitzende Martina Mark würdigte ebenfalls die Verdienste von Rückerl.

Reiner Gärtner blickte mit Hochachtung und Dankbarkeit stellvertretend für viele Weggefährten auf die fast 50jährige herausragende und stets vorbildliche Führung von Erwin Rückerl zurück. „Die Gedanken des seligen Adolph Kolping hast Du nicht nur gut gekannt, sondern stets auch gelebt, getreu der Devise Kolpings „Die Tat ziert den Mann, bloße Worte mehren nur den Schmerz“, sagte der neue Vorsitzende Reiner Gärtner.