KF Neustadt/WN: Hans Eiszrich zum Ehrensenior ernannt

20. März 2013

Bei der Kolpingsfamilie ging eine Ära zu Ende. 21 Jahre hat Hans Eiszrich an der Spitze dem Vereins gedient. In der Jahreshauptversammlung stellte er sich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wahl.

Der gute Besuch der Versammlung drückte die Wertschätzung für den Hans aus. Auch Diözesanpräses Stefan Wissel, Bezirkspräses Thomas Jeschner, Diözesanvorsitzender Heinz Süss sowie stellv. Bezirksvorsitzender Josef Ziegler und Josef Häring dankten dem Kolping-Urgestein. Süss bezog darin auch ausdrücklich Eiszrichs Frau Elisabeth mit ein. Mit Charme und ihrem lieben Wesen habe sie ihrem kranken Mann Hans zur Seite gestanden und ihn im Rollstuhl buchstäblich zu vielen Verpflichtungen „gekarrt“. Trotz der vielen Sorgen habe sie Kolpings Wort „Die Liebe ist die Seele der Familie“ beherzigt.

„Der Hans hat bewiesen, dass es kein Gegensatz ist, etwas für sich zu tun und auch anderen zu helfen. Über Jahrzehnte hinweg hat er mit Freude und Engagement seine Aufgabe verrichtet und das in ihn gesetzte Vertrauen gerechtfertigt!“

In den 43 Jahren seiner Mitgliedschaft, davon 21 Jahre als Vorsitzender, habe er sicherlich neben Freude auch Enttäuschungen erlebt. Er habe sich jedoch immer von Kolpings Wort: „Von der Treue des Vorstandes hängen Blüte und Wachstum des Vereins ab“ leiten lassen.

Hermann Müller stellte sich ebenfalls nicht mehr zur Wahl. Süss verlieh ihm für seinen 36-jährigen Dienst als Beisitzer die Ehrennadel des Diözesanverbandes. Auch Sachbereichsleiter Karl Greiner verabschiedete sich aus dem Vorstand. Während seiner 59-jährigen Mitgliedschaft fungierte er 38 Jahre lang als Bannerträger und kümmerte sich um Schreinerarbeiten. Für sein Engagement erhielt er den Ehrenteller.

Mit Norbert Schmidberger hat die KF gleichzeitig einen jungen, engagierten Nachfolger gefunden. Dieser dankte seinem Vorgänger ebenfalls ganz herzlich. Mit einer Urkunde ernannte er Hans Eiszrich im Namen der gesamten KF zum „Ehrensenior“. Dies sei eine besondere Auszeichnung, da es diesen Titel bisher nur bei der Kolpingsfamilie in Neustadt gebe. Dazu gab es einen Wein-Korb und eine handgestrickte Mütze mit Kolpingzeichen.