KF Regensburg Steinweg spendet für Synagogenneubau

7. Oktober 2016

Kolpingsfamilie stiftet „Baustein“ für den Neubau der Regensburger Synagoge.
Im Rahmen seines Bildungsangebotes besuchte die KF Regensburg-Steinweg das jüdische Gemeindezentrum. Rabbiner Josef Chaim Bloch erklärte den anwesenden 30 Kolping-Mitgliedern die Einrichtungen des provisorischen Betsaales. Dabei ging er auch auf die Geschichte der jüdischen Gemeinde in Regensburg ein, die seit 981 besteht (erstmalige Erwähnung) und die älteste in Bayern und die viertälteste in Deutschland ist. Sehr zur Freude von Rabbiner Bloch wurden sehr viele Fragen zum jüdischen Glauben, zu den Speisevorschriften und zur Sabbatruhe gestellt.

 

„Die Juden sind unsere älteren Geschwister im Glauben“
– so formulierte es das Zweite Vatikanische Konzil. Entsprechend eines Beschlusses der Mitgliederversammlung stiftete die Kolpingsfamilie einen „Baustein“ (500 €) für den Neubau der jüdischen Synagoge. Vorstandsmitglied Eduard Horn überreichte den Scheck an die Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde, Frau Ilse Danziger und Rabbiner Bloch.steinweg-hp-synagoge
Frau Danziger bedankte sich sehr herzlich für die Spende und wies darauf hin, dass die Bausteinaktion bereits mehr als 20.000 € erbracht hat.
Die Grundstein-legung wird am 19. Oktober 2016 erfolgen.

Bild v.l.: Rabbiner Josef Chaim Bloch, Ilse Danziger, Eduard Horn