KF Schierling besucht Hospizverein in Regensburg

4. März 2016

Am Montag  29. Februar besuchte eine Abordnung der Kolpingsfamilie Schierling das Johannes-Hospiz in Pentling bei Regensburg. Dem Besuch ging eine Spende an den Hospizverein voran, die die Kolpingsfamilie bereits im letzten Jahr tätigte. Nun ergab sich die Möglichkeit die Gegebenheiten vor Ort kennenzulernen.Schierling-HP-Spende-2016

 

Über zwei Stunden lang begleitete die Leiterin, Frau Sudler, die Besuchergruppe aus Schierling und gab Auskunft zu jeder Frage und Einblick in die praktische Arbeit im Hospiz. Das erste stationäre Hospiz in der Oberpfalz für Erwachsene wurde 2014 eröffnet und wird vom Hospiz-Verein Regensburg und den Johannitern getragen. Derzeit stehen 10 Gästeplätze zur Verfügung. Hierbei wird der Raum von Passau bis Neumarkt mit über 600. 000 Einwohnern abgedeckt. Dies zeigt sich unter anderem auch daran, das seit Beginn der Betreuung das Hospiz voll belegt ist. Im Hospiz arbeiten derzeit 13 Personen in der Pflege, 8 weitere in der Hauswirtschaft und Verwaltung, sowie zahlreiche ehrenamtliche Helfer. Im letzten Abschnitt des Lebensweges werden die schwerkranken Gäste begleitet. Hierbei werden sie, unabhängig von ihrer Konfession, fürsorglich, freundlich, mitfühlend und zuvorkommend umsorgt.

 

Die Besucher der KF Schierling waren sichtlich bewegt und beeindruckt vom Hospiz in Pentling. Es ist gut zu wissen, dass das Ende eines  Lebensweges, das schwer und steinig sein kann, von einem sorgenden Team mitfühlender und helfender Menschen begleitet sein kann.