KF Schönwald – Zeltlager beleuchtet Vielfalt von Natur und Kultur

6. September 2017

KF Schönwald
Im August fand wieder das Zeltlager der Kolpingjugend Schönwald statt. Die Reise führte diesmal nach drei Jahren erneut nach Rumpelbach bei Flossenbürg. Inmitten der oberpfälzischen Natur galt es die Vielfalt des Lebens und der Kulturen zu entdecken, was auch das Thema der gesamten Woche war.

Damit stand nicht nur Spaß im Vordergrund, sondern auch die Beschäftigung mit anderen Lebensumständen oder Kulturen, aber auch der Tier- und Pflanzenwelt. Am „Baum der Vielfalt“ wurden jeden Abend die Erkenntnisse des Tages festgehalten. Den Tagesausklang bildete natürlich das Lagerfeuer, bei Essen und Musik.
Unter dem Tagesmotto „Vielfalt der Natur“ wurde die heimische Flora und Fauna erkundet, ehe man diese auch nutzte, Fallen für die „Überfallkommandos“ zu errichten. Diese nutzten die Nacht, die Zeltlagerfahne zu klauen. Doch auch dieses Jahr scheiterte dieser Plan wieder an den aufmerksamen Teilnehmern.

 

Weiter ging es am Sonntag passenderweise mit der Vielfalt der Religionen, ehe am darauffolgenden Tag der menschliche Körper im Fokus stand. Dabei verwandelte man die jährliche Lagerolympiade spontan in die Zeltlager-Paralympics, um die Welt auch einmal aus der Sicht körperlich behinderter Menschen betrachten zu können. Diese Erfahrung wurde am Abend durch ein „Dinner in the Dark“ ergänzt.
Beim Traumfänger-Basteln und dem indischen Essen erhielten die Kinder Einblicke in verschiedene Kulturen, während ihnen bei dem Actionspiel Jugger schnell klar wurde, dass Konflikte zwischen Kulturen nicht immer friedlich ablaufen.
Die Woche blieb spannend und so hatten die Teilnehmer viel Freude an Mario Party, dem gemeinsamen Steinzeitbrotbacken oder einfach nur am Ausschlafen, das auch nicht fehlen durfte. Ein tagesfüllendes Geländespiel führte die Gruppe bis zum nahen Gaisweiher, einem Badesee, an dem trotz Regenwetter ein spaßiger Nachmittag verbracht wurde. Die Vielfalt der Tiere und letztlich sogar die eigene Persönlichkeit standen dabei im Fokus der Aktivitäten.
Den letzten Tag verbrachte man erneut hauptsächlich im Wald, als beim Spiel „Capture the Flag“ die eigene Fahne verteidigt und zeitgleich die des Gegners entdeckt werden musste. Am Abend waren die Kinder gefordert, die ihr Können beim Bunten Abend unter Beweis stellen mussten und der ganzen Gruppe durch Vorführungen und Spiele viel Gelächter abverlangten.
Leider hieß es dann auch schon wieder Abschied nehmen, doch alle Teilnehmer und Betreuer können erneut auf eine sehr schöne und spaßige Woche zurückblicken.