KF Vilseck organisiert Deutschkurs für Flüchtlinge

12. Oktober 2015

Vilseck
24 Flüchtlinge sind, was das Deutschlernen betrifft, bei der Kolpingsfamilie in guten Händen. In zwei Gruppen werden die Asylbewerber aus Syrien, dem Irak, dem Kosovo und Albanien in Abendkursen unterrichtet.

 

Bild: Mit einem Blumenstrauß wurde Christiane Müller, die den ersten Deutschkurs der Vilseck-HP-FlüchtlingshilfeKF von April bis September leitete, verabschiedet. Damit leistete sie sprichwörtlich Pionierarbeit. Erich Gebhardt und Lisa Wendl vom Vorstandsteam der KF begrüßten auch die neue Kursleiterin Silvia Diehl und wünschten eine erfolgreiche Tätigkeit. (Hinten v. l.):
Lisa Wendl, Christiane Müller, Silvia Diehl und Erich Gebhardt; vorne die neuen Kursteilnehmer.

 

Christiane Müller, die den abgelaufenen Lehrgang hielt, muss sich nun wieder ihrem Studium widmen. Ihr dankten Erich Gebhardt und Lisa Wendl vom Führungsteam der Kolpingsfamilie für die geleistete Pionierarbeit in Vilseck. Mit Silvia Diehl wurde eine geeignete Nachfolgerin gefunden. Die 32-jährige Studentin, wohnhaft in Sorghof, hat sich spontan bereiterklärt, den Kurs zu übernehmen. Über ihr perfektes Englisch vermittelt sie Grundkenntnisse, die den Teilnehmern in alltäglichen Situationen helfen sollen, ihr Leben in Deutschland selbständig zu meistern. Die Organisation und Materialbeschaffung oblag der Kolpingsfamilie, deren Führungsteam sich um alles weitere kümmerte.
Die Lagfa Bayern, sprich: die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligen-Agenturen / Freiwilligen-Zentren / Koordinierungs-Zentren Bürgerschaftliches Engagement in Bayern e.V, unterstützt diese Initiative mit einem dreistelligen Kursbeitrag, ohne den die Maßnahme nicht zu schultern wäre.
Ein weiterer Glücksfall für die Flüchtlinge ist Roswitha Hammer, die sich ehrenamtlich engagiert und Deutschkurse für die Kinder der Asylanten gibt. Mit den 4 bis 17jährigen trifft sie sich jeden Montag und Donnerstag zum Deutschunterricht.