Kolping präsentierte sich auf dem Katholikentag

22. Mai 2014

„Mit Christus Brücken bauen“, so lautet das Motto des Katholikentages in HP-GoDi-1Regensburg vom 28. Mai bis 1. Juni 2014. Neben den verschiedenen Präsentationsorten, dem Kolping-Gottesdienst und dem Kolping-Begegnungsabend waren Kolping-Prominente auch an Programmpunkten beteiligt
Thomas Dörflinger MdB, Bundesvorsitzender des Kolpingwerkes, sprach beim vom Familienbund der Katholiken und Kolpingwerk vorbereiteten Podium „Das 200-Milliarden-Märchen oder: Was ist der Gesellschaft die Familie wert?“ Mit dabei ist auch Dr. Ralf Kleindiek, Staatsekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Auch die stellvertretende Bundesvorsitzende des Kolpingwerkes, Barbara Breher, beteiligte sich an einer Podiumsdiskussion unter dem Motto „Ohne Frauen läuft nichts! (Frauen-)Verbände als tragende Säulen der Kirche vor Ort“.

Kolping präsentierte sich an vier Orten beim Katholikentag in Regensburg: Informations-, Begegnungs- und Mitmachangebote gibt es am Stand des Kolpingwerkes auf der Katholikentagsmeile am Schopperplatz.HP-Brasil-2
Dabei wurden die vier Themenbereiche der „Jungen Kampagne“ vorgestellt: Kolpingjugend, Kolping-Jugendgemeinschaftsdienste, Kolping-Jugendwohnen und Kolping-Bildungsunternehmen. Ein 80 qm großes Zelt stand für die Besucherinnen und Besucher des Katholikentages zur Verfügung. Dort gab es auch Begegnungen mit der Verbandsleitung, Mitgliedern des Bundesvorstandes und anderen Teilnehmenden des Katholikentages.
Die Bischöfe Franz-Josef Bode (Osnabrück), Heiner Koch (Dresden), Wolfgang Ipolt (Görlitz), Karl-Heinz Wiesemann (Speyer), Franz-Josef Overbeck (Essen), Ludwig Schick (Bamberg) sowie Diözesanadministrator Stefan Heße (Köln) kamen zu Besuch, ebenso ZdK-Präsident Alois Glück, OB Joachim Wolbergs und ZdK-Generalsekretär Stefan Vesper. Der DV Regensburg präsentierte ebenfalls verschiedene Inhalte mit der Internationalen Arbeit und dem Schwerpunkt Brasilien am Donnerstag, Brücken nach Osteuropa am Freitag und dem Jugendwohnen bzw. dem Bildungswerk und dem Ferienhaus Lambach am Samstag.HP-JW-1

Ein Kreativ- und Mitmachangebot gab es am gemeinsamen Stand der Kolpingjugend des gastgebenden Diözesanverbandes und der Kolpingjugend auf der Jugendmeile. Die Aktionen standen unter dem Motto „Integration im Jugendverband praktisch (er)leben“ am Goethegymnasium.

Ein besonderer Höhepunkt war zweifellos der Kolping-Gottesdienst am Samstag-Abend in der Niedermünsterkirche. Ab 18.00 h spielte bereits die Kolping-Jugendblaskapelle aus Hohenfels in der Niedermünstergasse auf und verbreitete festliche Stimmung. Dann zogen ca. 90 Banner und viele Präsides mit den Gläubigen aus allen Teilen der Diözese und Deutschlands in die Kirche ein. Leider konnte die Niedermünsterkirche nicht alle Besucher aufnehmen, der Ordnungsdienst zeigte schließlich das Schild „Veranstaltung überfüllt“ und so mussten zum großen Bedauern viele Besucher draußen bleiben. Der Gottesdienst selber war dann ein begeisterndes Erlebnis, zu dem vor allem auch der „Teenie-Chor“ aus Schirmitz beitrug. Chorleiter Wolfgang Ziegler umrahmte mit über 50 Sängerinnen und HP-GoDi-Süss-2Sängern die heilige Messe und bot ein unvergessliches musikalisches Ereignis für die Besucher. Hauptzelebrant Bundespräses Josef Holtkotte und mit ihm die zahlreich anwesenden Präsides, darunter auch Diözesanpräses Stefan Wissel, waren beeindruckt von der Besucherzahl, von der Kolpinggemeinschaft und der musikalischen Begleitung wärend der Messe. Der Gottesdienst stand unter dem Motto „Gerufen & berufen: mit Adolph Kolping auf dem Weg des Glaubens.“

Nach dem Gottesdienst klang der Abend, zu dem das Kolpingwerk Deutschland und der gastgebende Diözesanverband Regensburg eingeladen hatten im Kolpinghaus aus. Hier gab es bei guter Bewirtung bis in den späten Abend hinein viele Begegnungsmöglichkeiten für alle Kolpinger aus Nah und Fern.

Dank gilt allen Mitwirkenden und Helfern, die zum Gelingen dieses Regens-burger Katholikentages beigetragen haben und natürlich auch allen Besuchern, die nach Regensburg gekommen waren und sicher viele stärkende Impulse und Eindrucke mit nach Hause genommen haben. Trotz teilweise schwieriger Wetterbedingungen hat sich Regensburg bestens präsentiert.