Kolping-Berufshilfe Tirschenreuth: E-learning in der beruflichen Bildung

30. Januar 2017

Kolping-Berufshilfe setzt E-learning-Programme in der beruflichen Weiterbildung und bei Sprachkursen ein – Prämierung auf der Didacta in Köln

Bild: Ehrung für die Kolping-Berufshilfe
Tirschenreuth bei der „Didacta“ in Köln, Rudolph Kreuzer (r.)

 

Seit 2015 setzt die Kolping-Berufshilfe in Tirschenreuth bei der Aus- und Weiterbildung auf die Methode E-Learning. D.h. hier wird Unterricht über digitale Medien erteilt, ob berufliche Qualifikation oder z.B. Sprachkurse für Flüchtlinge. Der Grund für die Umstellung von Frontalunterricht zu Blended-Learning ist die Flexibilität und die Möglichkeit des individuellen Lernens. Es wird immer schwieriger homogene Gruppen zusammenzuführen mit der Mindestteilnehmerzahl von 15 Personen.

Im Zuge der Industrie 4.0 soll auch ein eigenverantwortliches Lernen und ständige Weiterbildung in bestimmten Fachgebieten gefördert werden (Lebenslanges Lernen)

Individuelle berufliche Weiterbildung (IBW)

Im Februar.2015 startete die erste e-learning Maßnahme „IBW“ und wird seither ohne Unterbrechung durchgeführt. Jeden Monat (außer August und Dezember) treten neue Teilnehmer in die Maßnahme ein und verbleiben bei uns maximal 6 Monate.

Der Einsatz der e-learning Module hat sich bewährt. Die Teilnehmer lernen individuell und eigenverantwortlich, das was Sie brauchen und in dem Zeitraum, den sie benötigen.

 

Prämierung auf der Bildungsmesse Didacta

Für die Unterrichtsdurchführung erhielt die Kolping-Berufshilfe Tirschenreuth auf der Bildungsmesse Didacta zusammen mit Dr. Hermanns (Kooperationspartner) in Köln den e-learning Award für den Bereich Didaktik.

 

Berufsbezogene Sprachkurse und „Flüchtlingsmaßnahmen“

Das didaktische Prinzip des e-learning kann auch auf Maßnahmen mit berufsbezogenem Deutsch angewendet werden und ist seither fester Bestandteil dieser Maßnahmen.

E-learning hilft auch beim Einsatz in „Flüchtlingsmaßnahmen“ und zur Verbesserung für Kurse des BAMF (Bundesamt für Migration). Zusammen mit dem e-learning-Anbieter werden die berufsfachlichen Module mit zusätzlichen, reinen Sprachmodulen kombiniert. Dabei wurden und werden die Berufsfachmodule auf Niveau A2, B1, B2 vereinfacht und um ein zusätzliches Modul erweitert.

Einsatz in der Industrie und bei Bildungsträgern

Viele Firmen setzen mittlerweile auf e-learning. Dabei ist die Kolping-Berufshilfe der erste Bildungsträger mit Einsatz in Maßnahmen der Agentur für Arbeit und der Jobcenter. Ab Juli 2017 werden die bestehenden Module

Industriekaufmann/frau, Mechatronik, Elektronik,

Lager-Logistik, Metall, EDV, Business-English

um die Module SAP ERP, SPS-Steuerung und CAD PAL

erweitert. Gespräche mit der Agentur für Arbeit wurden bereits geführt.