Kolping-Nikolaus-Treffen in Regensburg war großer Erfolg

5. November 2014

Lapp-Dom-HPViele Besucher der Christkindlmärkte in Regensburg staunten nicht schlecht Dom-2-HPals am Sonntag, 30. November 2014 plötzlich über 120 Nikoläuse durch die Regensburger Innenstadt wanderten, alle in voller Montur mit Stab und Mitra oder als Krampus verkleidet. „Hab ich schon zu viel Glühwein getrunken oder seh ich nicht richtig!“ meinte eine Passantin etwas ratlos. Der große Regensburger Kolping-Nikolaus-Gipfel war ein großer Erfolg und ein nachhaltiges Erlebnis für alle Beteiligten.

In vielen Pfarreien werden Feste und Bräuche von Kolpingsfamilien gepflegt und mitgetragen, ob Johannis-Feuer, Fronleichnam oder andere Feste. Eine lange Tradition haben die Nikolaus-Dienste. Oft schwärmen rund um den 6. Dezember gleich mehrere Kolping-Nikolaus-Paare aus, um Eltern und Kindern eine Freude zu bereiten. Die Besuchspaare mit Nikolaus und Krampus sind dabei oft bei Schnee und Eis unterwegs und besuchen viele Familien. Das erfordert oft eine intensive Vorbereitungen und Logistik, die mit großem Einsatz aufgebracht wird. Dieses Engagement wollte der Diözesanverband würdigen.Domplatz-1-HP
Diözesanpräses Stefan Wissel lud deswegen zum großen Kolping-Nikolausgipfel am Sonntag, 30.11.2014 nach Regensburg ein und über 160 „Nikoläuse, Knechte und Helfer“ folgten der Einladung in das Kolpinghaus.
Diözesanpräses und Diözesanvorsitzender Heinz Süss begrüßten zunächst alle Teilnehmer und dankten für den oft schon jahrzehntelangen ehrenamtlichen Einsatz der örtlichen Kolpingsfamilien, mit dem sie in der Adventszeit Familien besuchen und viele Kinderaugen leuchten zum bringen. „Mit dem  Nikolausdienst seid ihr die ersten Vorboten des Erlösers und tut im doppeltem Sinne Gutes: Den Kindern bringt ihr Freude und Segen und mit euren Spenden helft ihr den Bedürftigen“. Darüber hinaus werden mit dem Erlös aus dem Nikolausdienst oft soziale Projekte vor Ort, in Deutschland und in anderen Ländern finanziell unterstützt, so der Dioezesanpraeses.Au-1-KH-HP
Vor den Ehrungen stand ein gemeinsamer Fototermin mit Diözesanbischof Dr. Rudolf Voderholzer am Domportal auf dem Programm. Auf dem Weg zum Dom durchschritten die „Heiligen und Knechte“ die Regensburger Altstadt, über den Weihnachtsmarkt am Neupfarrplatz zum Dom St. Peter. Am Eingangsportal zum Dom wurden die Nikolauspaare vom Bischof Rudolf Voderholzer begrüßt. Rasch hatte sich auch eine große Anzahl von Interessierten und Hobby-Fotografen am Domplatz versammelt und beobachteten erstaunt und mit Freude das großartige Bild- der Bischof mit 120 Nikoläusen –  mit dem Dom als Hintergrundkulisse.

Bischof  Rudolf würdigte ebenfalls das Engagement der Kolping-KH-Saal-2-HPNikolausdienste und forderte die Anwesenden auf, diesen Dienst an den Menschen, vor allem an den Kindern in der Vorweihnachtlichen Zeit fortzusetzen. Im Anschluss wurden im Kolpinghaus die einzelnen Teilnehmer für ihren langjährigen Einsatz geehrt und mit einer Urkunde ausgezeichnet. Der Regensburger Kolping-Nikolausgipfel fand breite Resonanz in vielen Presseorganen und in vielen Medien und war insgesamt ein großer Erfolg.