Kolping Grafenwöhr unterstützt Migrations-Familien und Schulprojekt

27. Juni 2016

Die KF spendete Nähmaschinen an Flüchtlingsfamilien. In seiner Heimat legte Adel Sheich Mosaike als Fließenleger. Seit Ende 2015 wohnt er mit Ehefrau Kaim Bayanist und den drei Jungs Jasin, Amen, Mohamad in Grafenwöhr. Anfang Juli soll eine Tochter (Sina) dazukommen.

Ali Abadi ist Automechaniker und lebt mit seinen acht Kindern zwischen 3 bis 18 Jahren ebenfalls in Grafenwöhr. Die beiden Familien sind für Kleiderspenden dankbar, oft passen diese aber nicht. Ingrid Hiller bat nun Kolpingvorstand Andreas Greiner um Hilfe. Gemäß des Leitspruchs Kolpings „Froh und glücklich machen, trösten und erfreuen, ist das Beste, was der Mensch auf dieser Welt ausrichten kann!“, wollte die KF nun helfen. Bei einem Besuch überreichte Andreas Greiner zwei Nähmaschinen. In fließendem Deutsch berichtete Adel von der Flucht der Familie über das Mittelmeer und der Balkanroute. Er hoffe, dass ihm die Sprachkenntnisse helfen, Arbeit zu finden. Seine Familie war wegen ihres christlichen Glauben  vom Tod bedroht. Während des Gespräches ließ es sich Kaim Bayan nicht nehmen, zum Kaffee einzuladen. Ein nächstes Treffen ist bereits geplant. Am Sommerfest der Kolpingfamilie möchten alle  wieder zusammenkommen.

 

Bild:Grafenwöhr-HP-Nähmaschine-2016
Ingrid Hiller (l.), Andreas Greiner (M.) übergeben Nähmaschinen an zwei syrischeFamilien

 

 

 

KF Grafenwöhr unterstützt Schulprojekt

Die Kinder der Schulvorbereitenden Einrichtung (SVE) kümmern sich um eine gesunde Brotzeit am Morgen. Die Kolpingsfamilie unterstützt dieses schulische Vorzeigeprojekt mit einer festen jährlichen Spende.
In vielen Familien geht es morgens hektisch zu. Unter Zeitdruck wird das Frühstück oft schnell gegessen, manchmal ist es auch ungesund oder es fällt ganz aus. Dieser Entwicklung stellt sich die SVE seit Herbst 2015 entgegen. Mit der Aktion „selbstorganisierte, kostenfreie Brotzeit“ kümmern sich die Kinder um eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Dies beginnt täglich mit der Planung des Speiseplans. Anschließend werden die Zutaten mit den Betreuerinnen eingekauft. Gemeinsam bereiten sie das „Brotzeitbuffet“ vor. Fleißig wird Gemüse geschnippelt und Obst geputzt. Durch Joghurt und Müsli wird das Angebot abgerundet. Jedes Kind schmiert seine Brote selbst. Der Erfolg ist groß und die Kinder wachsen täglich mit den Anforderungen und Aufgaben. Dieses Projekt finanziert sich über Spenden. Auch die Kolpingsfamilie leistet einen Beitrag dazu.
Aus diesem Grund überreichten Vorsitzender Andreas Greiner mit Stellvertreterin Kerstin Kick eine „Soforthilfe“ über 300 Euro an Vivian Woods von der SVE. Ab Dezember, dem Monat des Kolpinggedenktages, wird die Kolpingfamilie die Kosten für ein Monat fest übernehmen.

Grafenwöhr-HP-Spende-2016

 

 

Bild: Andreas Greiner übergibt eine Spende an den Verein SVE