Kolping-Handwerksarbeit: Kathrin Zellner für Franz Greipl

8. Januar 2018

Ein Ära geht zu Ende – Franz Greipl tritt als Vizepräsident der Handwerkskammer zurück! – Kathrin Zellner aus Röhrnbach zur neuen Vizepräsidentin gewählt.

Die Vollversammlung der Handwerkskammer Ndb.-Opf. hat auf ihrer Sitzung am 5. Januar 2018 Friseurmeisterin Kathrin Zellner zur neuen Vizepräsidentin gewählt. Die Handwerkerin aus Röhrnbach im Landkreis Freyung-Grafenau wird zum 1.1.2018 dieses Mandat offiziell antreten.

„Ich will die erfolgreiche Vertretung meines Vorgängers Franz Greipl weiterführen“, so die neue Vizepräsidentin. „Mir ist es ein Anliegen, dass auch in Zukunft die Arbeitnehmerbelange ausreichend berücksichtigt werden.“ Außerdem will sie sich für die Ausbildung im Handwerk stark machen und diese Wirtschaftsgruppe als attraktiven Arbeitgeber präsentieren. „Ich freue mich darauf, meine Erfahrungen einzubringen!“   Kolping Regensburg und Passau, wünschen ihr viel Kraft und Erfolg.

 

Der bisherigen Vizepräsidenten Franz Greipl aus Hemau (und langjähriges Kolping-Diözesanvorstandsmitglied) legt nach 23 Jahren sein Ehrenamt nieder. „Mein Ziel war es immer, wenn der/die passende Nachfolger/in für da Amt als Vizepräsident/in der Arbeitnehmerseite aufgebaut ist, das Amt geordnet und rechtzeitig zu übergeben!

 

Bild: Vizepräsident Franz Greipl darf  stolz den Meisterbrief an seinen Sohn Michael (Schreinermeister) übergeben

 

 

Die Nachfolge wurde 10 Jahre lang vorbereitet und  ist mit Kathrin Zellner bestens geregelt. Sie gehört dem Diözesanvorstand  Passau seit 3 Perioden an und vertritt Franz Greipl im Kolping-Arbeitskreis Handwerk  auf Bundesebene seit 6 Jahren. „Die Rückkoppelung meiner Nachfolgerin in das Kolpingwerk war und ist mir wichtig dies ist bestens umgesetzt!“ Darüber hinaus bringt die Niederbayerin Kathrin Zellner für ihre zukünftige Führungsaufgabe als Repräsentantin der Arbeitnehmervertreter der Vollversammlung der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz auch reiche Erfahrung in sozialrechtlichen und Arbeitnehmerfragen mit: nicht zuletzt auch aus ihrer ehrenamtlicher Tätigkeit im Beirat der AOK Bayerwald und als Vorstandsmitglied der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege auf Bundesebene. Ihre Freiberufliche Tätigkeit als Ausbilderin zur Meisterprüfung im Friseurhandwerk und ihre Mitgliedschaft in den Ausschüsse für Gesellen- und Meisterprüfungen, sei hier zur Vollständigkeit noch erwähnt.