Kolping Leonberg bereichert Leben der Pfarrgemeinde

3. Juni 2016

 

 Viele Aktivitäten trugen dazu bei, dass die Kolpingfamilie bei ihrer Jahreshauptversammlung wieder auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken konnte. Die KF hatte sich besonders zum Ziel gesetzt, an der Mitgestaltung des religiösen und gesellschaftlichen Lebens in der Pfarrgemeinde mitzuwirken.

Vorsitzender Hans „Charlie“ Nuber konnte dies in seinem Rückblick bestätigen. Ein Höhepunkt war natürlich die Primiz von Kolpingbruder Martin Popp, bei der aktiv an der Vorbereitung und am Festtag mitgearbeitet und mitgefeiert wurde. Doch auch die Gestaltung der Maiandacht, die Teilnahme am Kolpinggedenktag, das Entzünden des Johannifeuers oder die Fahrt zum Kloster Speinshart gehörten zum Vereinsleben.

Zur Pflege der Geselligkeit trugen die Bierprobe, das Männerkochen und vor allem das Kolpingtheater bei. Die Aufführungen an fünf Abenden im Clemenshaus waren jeweils bis auf den letzten Platz gefüllt.

Bei all den Aktivitäten wurde auch die Jugendarbeit nicht vernachlässigt. So sorgten die Gruppenleiter mit großem Engagement dafür, dass auch der Kolpingjugend ein sehr attraktives Programm geboten wurde, das schon mit den wöchentlichen Gruppenstunden für die verschiedenen Altersstufen anfing. Ein Zeltlager und die obligatorische Kanufahrt am Regen waren dabei ein absoluter Renner. Auch der von der Kolpingjugend organisierte Kinderfasching bescherte fröhliche Stunden. Für ihren unermüdlichen Einsatz wurden die 14 Gruppenleiter mit einem Ausflug in den Bayerischen Wald belohnt.

Mit einer erfreulichen Nachricht wartete Vorsitzender Nuber dann auf, als er verkündete, dass die Kolpingfamilie wieder das Spendenfüllhorn öffnen wird. So spendete die Kolping-Theatergruppe aus den Erträgen ihrer fünf Galavorstellungen 1.500 Euro an die Kirchenstiftung für die anstehende Kirchenrenovierung.

Eine weitere Spende über 500 Euro von der Kolpingjugend und von Aktivkolping ging an Wolfgang Spörl für die Aktion „Watoto Tansania“ zum Bau von Fischteichen in Tansania. Dieses Spendengeld wurde aus Erträgen der Nikolausaktion zusammengetragen.

Weitere 300 Euro gingen an den Verein krebskranker Kinder VKKK.

 Leonberg-HP-2016

Bild:

Spendenübergabe der Theatergruppe an Pfarrer Hans-Peter Greimel für die Kirchensanierung