Kolping Marktredwitz unterstützte vielfältige soziale Projekte

17. November 2016

mak-mv-2016Im Rechenschaftsbericht der diesjährigen Mitglieder-versammlung der Kolpingsfamilie Marktredwitz verwies der Vorsitzende Martin König auf viele Aktivitäten und Aktionen.

15 Bildungsangebote zu verschiedensten Themenbereichen bildeten das Kernstück der Kolpingveranstaltungen an denen insgesamt ca. 300 Personen teilnahmen. Dazu kamen einige religiöse Angebote wie der Emmausgang, die Maiandacht und der Weltgebetstag des internationalen Kolpingwerkes, der weltweit am 26.Oktober, anlässlich der Seligsprechung von Adolph Kolping dieses Jahr zum 25. mal gefeiert wurde. Eine Betriebsbesichtigung bei der Bäckerei Kutzer und ein Blick hinter die Kulissen der Luisenburgfestspiele ergänzten das Jahresprogramm. Auch gesellige Abende, wie das „Stärktrinken“ an Dreikönig, kommen bei Kolping nicht zu kurz.

Besonders die Aktivitäten als kath. Sozialverband sind für die Kolpingsfamilie Marktredwitz Auftrag und Verpflichtung. So konnten in diesem Jahr durch die Altkleidersammlung mit fast 14 Tonnen, wieder ein Beitrag geleistet werden um das brasilianische Kolpingwerk, sowie das Kolpingjugendwohnheim in Regensburg und die Kolping Familienferienstätte in Lambach finanziell unterstützen. Mit dem Erlös der Briefmarkenaktion von 75 Kilogramm Briefmarken, kann die Kolpingsfamilie mindestens 2 Ausbildungsplätze für junge Menschen z. B. in Ruanda, Chile oder Indonesien sichern.

Die Spendenaktion für die Unterstützung eines behinderten, dabei aber sehr aktiven Kolpingmitglieds in Sao Paulo konnte mit 3500 € auch abgeschlossen werden, mit einer Hebevorrichtung und einem neuen behindertengerechten Bett, sowie einigen Sanierungsmaßnahmen in der Wohnung von Bell. Er leitet trotz seiner Behinderung aktiv eine Kolpingjugend- und Kolping-Fußballgruppe.

Trikots und Jacken, die der Deutschen Fußballbund von der deutschen Nationalmannschaft für 22 Jugendliche  gespendet hatte, haben nach einigen Umwegen nun auch die Kinder aus den Favelas in Sao Paulo erreicht.

Mit 1000 € Unterstützung konnte der Kolpingsfamilie Simbach und ihren Mitgliedern, die von der Flutkatastrophe im Juni stark betroffen waren, schnell unbürokratisch geholfen werden. Bei der Mitgliederversammlung wurde kurzfristig noch eine Spende in Höhe von 600 € für die Anschaffung von 40 Bildern beschlossen, die in der Kolpingferienstätte Lambach die neu renovierten Zimmer verschönern sollen.