Kolping Pfaffenberg eine lebendige Gemeinschaft

20. April 2016

Die Kolpingsfamilie zählt mit ihrer über 65-jährigen Tradition zu den alteingesessenen Vereinen am Ort und erfreut sich eines guten Zuspruchs und festen Zusammenhalts.
Dies spiegelte sich in der sehr gut besuchten Mitgliederversammlung wider.
Vorsitzender Robert Dollmann konnte dritten Bürgermeister Martin Kreutz sowie Ehrenvorsitzenden Josef Kreitmeier begrüßen. Als externe Gäste hieß er Johann Dünzinger sowie Referenten Bernhard Suttner willkommen.

Der Jahresrückblick zeugte von einem intakten und sehr aktiven Vereinsleben innerhalb der einzelnen Gruppierungen. So organisierte die Kolpingjugend – neben Spontanunternehmungen regelmäßige Gruppenstunden, den Kolpingball, eine Lesenacht in der Grundschule und das Sonnwendfeuer. Ferner wurden Altkleidersammlungen durchgeführt, Gottesdienste gestaltet und ein Nikolausdienst gestellt. Die Jungen Familien erfreuen sich eines großen Zuspruchs. U. a. erkundete man Regenburg, die Radltour führte nach Habelsbach, es gab ein Zeltlager mit Kanufahren und bei einer Familienwanderung wurde der Falkenstein erklommen. Jüngste Unternehmungen waren eine Winterwanderung und das Ostereiersuchen. Die Gruppe Erwachsene beteiligt sich regelmäßig an den Vereinsunternehmungen und wahrt die Vertretung auf den überregionalen Bezirksveranstaltungen.
Nach dem Kassenbericht von Ingrid Dünzinger und dem Testat der Kassenführung durch Barbara Jungwirth und Hans Lohmeier wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. In seinem Grußwort bedankte sich Bürgermeister Martin Kreutz für das Engagement der KF im örtlichen Vereinsleben und bestätigte die finanzielle Unterstützung der Marktverwaltung beim geplanten Neubau des Kolpingheims. Die Sanierung der Lourdesgrotte soll weitgehend in Eigenleistung erfolgen, wobei die Gemeinde das Baumaterial zur Verfügung stellen wird. Hierzu bat er die „Kolpinger“ um ihre tatkräftige Mithilfe.

Dann folgte der Vortrag „Die 10 Gebote – unter den Aspekten des 21. Jahrhunderts“ von Bernhard Suttner. Er verstand es anschaulich darzustellen, wie sich aus den 10 Geboten für heute Regeln für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Schöpfung und ein respektvolles Miteinander ableiten lassen. Als Verhaltensregel gab er die Formel mit, man sollte die Redensart „etwas in Gottes Namen machen“ vor sein Handeln stellen und prüfen, ob es wirklich im Sinne Gottes sei. Dollmann bedankte sich beim Referenten, bevor er zu den Ehrungen kam.

Ehrungen bei der KF PfaffenbergPfaffenberg-HP-JHV-2016
Bild v.l. Katrin Rattei, Robert Dollmann sen., Werner Wawra Vorsitzender R. Dollmann

 

 

Hier wurden Christian Rasp für 25, Gerhard Rauch für 40 und Hans Trepesch für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Robert Dollmann sen. und Werner Wawra erhielten Urkunden für 50-jährige Mitgliedschaft persoenlich. Auf reges Interesse stieß der geplante Neubau des Kolpingheims neben dem Pfarrhof. Nach reger Diskussion stimmte die Versammlung den Plänen der Vereinsführung einstimmig zu.