Kolping Pfreimd: Erste-Hilfe-Kurs für junge Eltern

9. April 2018

    KF Pfremd
    Um in Unglückisfällen bei Kindern helfen zu können boten die beiden Eltern-Kind-Gruppen der Kolpingsfamilie in Kooperation mit der Kath. Erwachsenenbildung einen Erste-Hilfe-Kurs an, der speziell auf junge Eltern zugeschnitten war. Einen ganzen Tag verbrachten 14 Teilnehmer im Jugendheim, um sich von Marko Frischholz von der Firma Rescue-Train in die Grundlagen einführen zu lassen.

    Oftmals denken viele Menschen, dass sich die Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Kindern grundlegend von denen bei Erwachsenen unterscheiden. Tatsächlich liegen die Unterschiede oft nur im Detail; denn die allgemeinen Grundsätze der Ersten Hilfe gelten für jeden Menschen, egal ob jung oder alt. Daher lernten die Teilnehmer in den Ersten-Hilfe-Kurs speziell für Kindernotfälle die häufigsten Gefahren- und Notfallsituationen kennen, in die Kinder geraten können. Sie erfuhren dabei, welche Maßnahmen dann durchgeführt sollten, was besonders bei Kindern zu beachten ist und auch wie viele Notfälle vermieden werden können.
    Neben der Theorie stand am Nachmittag die praktische Umsetzung im Vordergrund. So konnte die Herz-Lungen-Wiederbelebung, die Versorgung von Wunden und Brüchen, aber auch der Umgang mit Verbrennungen und Verbrühungen in realitätsnahen Situationen geübt werden. Gruppenleiterin Steffi Brunner bedankte sich zum Abschluss des intensiven Trainings recht herzlich beim kompetenten Referenten Marko Frischholz.

    Bild:

    Einen ganzen Tag lernten
    14 Teilnehmer von Marko Frischholz die Besonderheiten der 1. Hilfe am Kind