Kolping International: Neue Perspektiven für die Jugend

6. März 2017

Kolping Südafrika: den ganzen Menschen in den Blick nehmen

Das Work Opportunity Programm (Ausbildungsprogramm für Jugendliche) ist eine Kolping-Erfolgsgeschichte in Südafrika. Immer wieder berichten junge Menschen, dass sie erst seit der Teilnahme an dem Kurs wieder Hoffnung auf eine gute Zukunft in dem von extremer Ungleichheit geprägten Land haben. Das liegt vor allem daran, dass Kolping nicht nur
Fertigkeiten vermittelt, sondern den ganzen Menschen, mit seinen Hoffnungen, Ängsten und Sorgen in den Blick nimmt.

 

 

Bild: Kolping-Mechaniker-Ausbildung in Maraba-Brasilien

 

 

Nur wenn ein junger Mensch an sich und seine Talente glaubt, wird er auch eine berufliche Ausbildung erfolgreich absolvieren. Angelique Fortuin, eine Absolventin des Programms, hat den Wechsel ihrer Lebensperspektive in ein wunderbares Gedicht gefasst, das wir hier im englischen Original wiedergeben:

„If I could be honest for just a minute or two
I‘ll have something very special I’d like to share with you
When life is overwhelming and worries consume my days
When uncertainty turns to fear and hope is as distant as the sky
Along you came with encouragement, proving me once again that not all angels fly
I want to let you know from the heart that I felt blessed from the very start
I’m looking at the world through new eyes
You gave me answers to many of my cries
I’m thankful you came along
I can now wake up to each new day with a positive song!“

 

Bolivien: Arbeit für Schulabbrecher

Junge Menschen, die gezwungen sind die Schule abzubrechen, haben später meist geringe Chancen. Für diese Gruppe bietet Kolping in Bolivien spezielle, meist technische Ausbildungen an. Doch nach der Ausbildung ist nicht Schluss. Auch die Arbeitsplatzvermittlung wird von Kolping unterstützt, damit die Ausgebildeten auch tatsächlich in Lohn und Brot kommen.
Im Geschäftsjahr 2016 konnte Kolping Bolivien 130 junge Leute zwischen 18 und 25 Jahren ausbilden. In vier Berufen wurden die Jugendlichen ausgebildet: Gastronomie, Kinderbetreuung und -erziehung, zu pharmazeutisch-technischen Assistenten und in ganzheitlicher Schönheitspflege. Die Kurse werden in zwei Regionen des Landes durchgeführt – in Sucre und Oruro.
Nach der Ausbildung durchlaufen die Auszubildenden ein dreimonatiges Arbeitspraktikum in verschiedenen Betrieben, die das Programm unterstützen. Oftmals übernehmen die Betriebe die Jugendlichen auch gleich.
Das Ergebnis der Schulungen kann sich sehen lassen: vermittelt wurden 65 % der Absolventen; 21 % entschlossen sich einen eigenen Betrieb zu gründen, 9 % studierten weiter in anderen Einrichtungen. Wie zu Kolpings Zeiten schafft Kolping International auch heute weiterhin Perspektiven für die Jugend.

Info: das Internationale Kolpingwerk ist weltweit in über 60 Ländern der Erde aktiv, v. a. in den Bereichen Berufsausbildung, Qualifizierung in niederschwelligen Angeboten, Landwirtschaft, Umweltschutz oder ganzheitliche Förderung und Weiterbildung des Menschen, offen für alle Menschen guten Willens, aber auf einer werteorientierten, christlich-religiös-fundierten Basis.