Kolping Sulzbach-Rosenberg – lebendiger Baustein in der Pfarrei

29. Januar 2018

KF Sulzbach-Rosenberg
„Das öffentliche Leben habe es nie nötiger gehabt, auf die Predigt des göttlichen Evangeliums zu hören, als in unseren Tagen“, zitierte Hans Schötz Worte des seligen Kolping aus dem Jahr 1865: „Zuletzt währt Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit am längsten, auch in der Politik“.

 

Bild: die Jubilare Sebastian Wächter (2. v. l. ) und Wolfgang Winter (3. v. r. ), Kaplan Daniel Fenk, Vorsitzender Hans Schötz, Stellvertreterin Inge Lindenthaler und Mesner Dietmar Meier (rechts), der das neu restaurierte Weihrauchfass vorstellte.

 

 

Zur Jahreshauptversammlung im Pfarrheim begrüßte Hans Schötz die Mitglieder und freute sich, zwei treue Kolpingsöhne ehren zu können: Sebastian Wächter ist seit 70 Jahren im Verein, Wolfgang Winter seit 65 Jahren. Die beiden erhielten Urkunden und Brotzeitteller überreicht, die Ehrung für Georg Winter (50 Jahre) wird nachgeholt.
Die 67 Kolpingbrüder- und schwestern, so der Rechenschaftsbericht, haben im letzten Vereinsjahr wieder zahlreiche religiöse Angebote vor allem zusammen mit der Pfarrgemeinde wahrgenommen: Von der ewigen Anbetung über die Agapefeier, die Emmauswanderung, die Maiandacht, die Bezirkswallfahrt auf den Annaberg, die Pfarrwallfahrt oder den Kolpinggedenktag. Auch die gesellschaftlichen Angebote waren gut besucht. Ein besonderer Höhepunkt war das fünfte Winter-Anna-Fest der Pfarrei. Schötz bedankte sich bei allen Helferinnen und Helfern: Es wurden u. a.  2500 Bratwürste verkauft und so konnten über 1.000 € der Pfarrei übergeben werden.
Auch die Altpapiersammelstelle und der Container für Altkleider werden sehr gut angenommen, freute sich der Vorsitzende. Für die Schuhaktion des Bundesverbandes konnten über 400 Paar Schuhe zur Verfügung gestellt werden, allerdings sei der Termin kurz vor Weihnachten nicht ganz optimal. Mit einem Dank an Präses Walter Hellauer und an die Vereinsmitglieder schloss Hans Schötz seinen Bericht.

Kassiererin Irmgard Reisima-Renner verlas den Kassenbericht. Nach der Entlastung freute sich Kaplan Daniel Fenk über das restaurierte Weihrauchfass, das durch die Spende der Kolpingfamilie in Höhe von 590 €  wieder neuen Glanz bekommen habe. Jeder kirchliche Verein sei ein wichtiger Baustein für eine lebendige Pfarrgemeinde und diese ein wichtiges Fundament für einen lebendigen Glauben, so der Geistliche.