Kolping und Pfarrei gratulieren Pfarrer Josef Most zum 70. Geburtstag

17. Februar 2017

Ein feinfühliger Seelsorger, ein beliebter Pfarrer und ein engagierte Präses. Das alles konnte man deutlich sehen und spüren bei der Geburtstagsfeier für BGR Josef Most am 16. Februar im Pfarrheim von Moosbach.

Seinen 70. Geburtstag feierte Pfarrer Most zunächst in der Pfarrkirche von Moosbach mit einem Gottesdienst zusammen mit der Pfarrgemeinde. Anschließend traf sich die Pfarrei zu einem Stehempfang im neuen Pfarrheim St. Franziskus. Man spürte dabei, die Pfarrei mit den umliegenden Filialgemeinden, sie mögen ihren Pfarrer und sie schätzen ihn für seine nimmermüde tägliche Arbeit. Und man konnte auch spüren, der Pfarrer liebt seine Aufgabe als Seelsorger.

Bild: der Kolping-Bezirksverband gratuliert Pfr. Josef Most zum 70. Geburtstag

 

Das Pfarrheim platzte aus allen Nähten, die Glückwünsche und die musikalischen Einlagen nahmen kein Ende. Gut repräsentiert war dabei auch die Kolpingsfamilie Moosbach mit Vorstand Thomas Forster an der Spitze. Und da der Josef sich als Bezirkspräses auch um die Kolpingsfamilien des Bezirksverbandes kümmert, so waren auch Vertreter der Kolpingsfamilien aus Eslarn, Tännesberg, Waldthurn und Schönsee vertreten.

Der Arbeit und dem Einsatz des Präses angemessen, dankte Diözesansekretär Ludwig Haindl im Nahmen des DV und verlieh ihm die Ehrennadel des Diözesanverbandes Regensburg. Josef Most wirkte jeweils auch bei seinen früheren Stationen als Kaplan und Pfarrer für Kolping und setzte überall Akzente, besonders auch in der Jugendarbeit, die ihm immer ein großes Anliegen war. Ob in Schwarzenfeld, Sulzbach, Schönsee oder jetzt in Moosbach. Sein Primizspruch: „Wir sind nicht die Herren des Glaubens, sondern die Diener eurer Freude!“ war dem bescheidenen Seelsorger dabei stets ein Leitmotiv. „Ich war und bin gerne Pfarrer, ich kann mir keinen schöneren Beruf vorstellen“ so der aus Pfreimd stammende Seelsorger.

 

Bild: Orstvorsitzender Thomas Forster gratuliert Pfr. Most

 

 

Obwohl 70 Jahre alt, wird Pfarrer Most sein Amt noch längst nicht aufgeben, denn er hat noch einiges vor. U. a. leitet er die gerade laufende Sanierung seiner Pfarrkirche und am 6. August muss schließlich ein großes Moosbacher Dorffest vorbereitet werden, das nur alle 10 Jahre gefeiert wird. Und als Ehrengast wird Bischof Rudolf Voderholzer erwartet.