Kolping Waldsassen: Spende für die „Feuerkinder“ in Tansania

22. Februar 2016

Dr. Annemarie Schraml berichtete bei einer Versammlung der Kolpings-familie über ihren mittlerweile 17-jährigen medizinischen Einsatz bei den sog. „Feuerkindern“ in Tansania. Dazu konnte Vorsitzender Werner Hahn viele Mitglieder und interessierte Besucher im Katholischen Jugendheimes begrüßen und für die Ärmsten der Armen 1.500 Euro überreichen.

 

Bild: Spendenübergabe von Vorstand Werner Hahn an Frau Dr. Annemarie Schraml

Waldsassen-HP-Spende-2016

Wie Dr. Schraml bei ihrem Vortrag sagte, sind aus dem im Jahr 2000 als einmalig gedachten medizinischen Einsatz für die „Feuerkinder“ – Kinder, die in den einfachen Hütten, in denen viele tansanische Familien auch heute noch leben, an offene Feuerstellen geraten sind, zwischenzeitlich 17 Jahre geworden. Mit Bildern zeigte die Referentin Kinder und Jugendliche die durch schweren Verbrennungen im Kleinkindalter schwerstbehindert leben mussten und denen durch operative Eingriffe geholfen werden konnte. Heute kann man heute in ihre strahlende Augen schauen. Viele von ihnen konnten so die Schule besuchen, studieren und einen Beruf erlernen. Dies war und ist unser Ziel sagt Dr. Annemarie Schraml, die ihr Herz diesen Kindern verschrieben hat und bei ihren Einätzen von einem Team großartig unterstützt wird.
Wie Annemarie Schraml aber auch erzählte, wird es immer schwieriger von staatlicher Seite her eine Einreiseerlaubnis zu bekommen, eine Wust von Formalitäten muss erledigt werden. Eine Aufenthaltserlaubnis kostete ursprünglich 200 Dollar, heute 2000.- Dollar. Das erweckt den Eindruck, dass man die Hilfe gar nicht mehr so sehr wünscht, obwohl man dadurch Sorge trägt, dass die jungen Menschen eine Schule besuchen, einen Beruf erlernen und ihr Land unterstützen können.

Trotz allem setzen wir unsere Arbeit fort, sagte Dr. Schraml und freute sich über eine weitere Spende der KF Waldsassen von 1.500 Euro. Wie Vorsitzender Werner Hahn bei der Überreichung des Schecks sagte, stammt das Geld aus dem Erlös der Altkleidersammlung, die die Bevölkerung immer wieder großzügig unterstützt.