Kolpingabend bei der Wolfgangswoche 2016 in St. Emmeram

21. Juni 2016

 

 

Kolpingmitglieder, vorwiegend aus dem Raum Regensburg, trafen sich am Montag, 20. Juni 2016 in St Emmeram zum traditionellen Kolping-Gottesdienst im Rahmen der diesjährigen Wolfgangswoche.

Wowo HP-2016-1

 

Bild: Bannerabordnungen bei der Wolfgangswoche in Regensburg

 

 

Hauptzelebrant und Prediger war dieses Jahr Generalvikar Michael Fuchs. Mit ihm konzelebrierten Diözesanpräses Stefan Wissel, Stadtpfarrer Roman Gerl und Bezirkspräses Diakon Tom Steffl. Der Generalvikar, selber Kolpingsohn aus Schwarzach,  dankte für den vielfältigen Einsatz des Kolpingwerkes Regensburg besonders in den  Bereichen Familie, Sozialarbeit, Weiterbildung und auch Integration.  Er erinnerte an das Zitat von Bischof Rudolf zum Umgang in Ehe und Familie: Spielen wir in der Familie das System 5:1. Das heißt einem Wort der Kritik sollten mindestens 5 Mal die Worte Danke, Bitte und Verzeihung gegenüberstehen, wie es auch Papst Franziskus in seinem Schreiben „Amoris laetita“ beschreibt.
Nah dem Gottesdienst trafen sich die Kolpingmitglieder zum Grillabend im Pfarrgarten von St. Emmeram.

 

Stichwort „Wolfgangswoche“:
Der heilige Wolfgang    (geb. 924 in Pfullingen) war von 972-  994 Bischof von Regensburg. Er ist neben St. Emmeram und St. Erhard der Hauptpatron des Bistums Regensburg. Die Wolfgangswoche ist eine Fest- und Gebtswoche des Bistums zur Vorbereitung auf die darauffolgende Priesterweihe der Regensburger Weihekandidaten, darunter mit Florian Weindler aus Nittenau und Ulrich Eigendorf  aus Teublitz in diesem Jahr auch wieder 2 Kolpingsöhne.