Kolpingfreunde aus Santa Catarina besuchten Regensburg und Köln

25. Oktober 2016

 

Vom 10. – 14. Okt. besuchte eine 40köpfige Gruppe von Kolpingmitgliedern aus Brasilien, genauer aus dem südlichen Bundesstaat Santa Catarina, den Diözesanverband Regensburg.

Nach Aufenthalten in Rom und Wien kamen die stimmgewaltige Gruppe schließlich mit dem Bus über Linz und Passau im Kolping-Ferienhaus Lambach an. Von dort aus

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Empfang der Stadt Regensburg im Reichssaal durch Kulturreferent Clemens Unger

wurden zunächst kleinere Ziele in der Umgebung besucht. Ein erster Höhepunkt war dann der Besuch der Handwerkskammer in Regensburg, auf Einladung von HWK-Vizepräsident Franz Greipl und HWK-Präsident Dr. Georg Haber. Bei einer Stadtführung begrüßte auch Kulturreferent Clemens Unger als Vertreter der Stadt Regensburg im Alten Reichssaal die brasilianische Gruppe.

Ein Abendgottesdienst in der Alten Kapelle, anlässlich des Jahrestags der brasilianischen Nationalheiligen „Nossa Senhora de Aparecida“ und ein Abendessen im Kolpinghaus rundete diesen erlebnisreichen Tag ab.

 

 

Am nächsten Tag reiste die Gruppe dann ins benachbarte Bodenmais, wo Bürgermeister und Kolpingsohn Joli Haller die Brasilianer persönlich bei einer Wanderung auf den Silberberg begleitete, inclusive Gipfelandacht. Nach dem Besuch des Joska-Glasdorfes und einer Brotzeit im Pfarrheim kam es noch zu einer gesellig-musikalischen Begegnung mit Mitgliedern der Kolpingsfamilie Bodenmais. Die Brasilianer überraschten und begeisterten ein ums andere mal mit ihrem Reichtum an heimatlichen Liedern und ihrem gesanglichen Können. Der letzte Abend als Gäste des DV Regensburg fand dann erst mit weiteren Liedern und selbstgemixtem Caipinrinha im Lambacher Osserstüberl ein Ende.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Besuch in der Minoritenkirche am Kolpinggrab mit Generalpräses Otmar Dillenburg

 

Schweren Herzens hieß es dann am nächsten Tag Abschied nehmen von Lambach und den Regensburger Freunden, darunter Monika und Sepp Sander sowie Regina und Martin König, denn es ging dann schon wieder weiter mit dem Bus nach Norden. Den Höhepunkt der Reise bildeten nämlich abschließend Besuche im Kolpingmuseum in Kerpen und ein Gottesdienst in der Kölner Minoritenkirche am Kolpinggrab, wo viele ergriffen spontan niederknieten und beteten. Den Gottesdienst am Kolpinggrab zelebrierte Generalpräses Otmar Dillenburg. Anschließend stand er und Fachreferent Martin Rüber vom Internationalen Kolpingwerk noch für ein ausführliches Gespräch mit Reiseleiter und Koordinator Fabian Granetto zur Verfügung.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Alles in allem eine gelungene und unvergessliche Pilgerreise für die Brasilianer nach Europa. Fachkundiger Begleiter und Übersetzer bei dem Besuch war Vorstandsmitglied Konrad Holzbauer aus Regensburg. Bereits im nächsten Jahr ist von Regensburger Seite wieder ein Jugend-Workcamp in Sao Paulo und eine Erwachsenen-Begegnungsreise nach Santa Catarina geplant.