Kolpingsfamilie Vilseck „Slowenienhilfe“ von 1992 bis 2015

26. Januar 2016

Slo-KF Vilseck-08

Bild: die beiden Initiatoren der Slowenienhilfe Hermann Kraus und Eduard Bosser (Mitte)

Die Kolpingsfamilie Vilseck beendet nach 25 Jahren ihre großartige Aktion „Slowenienhilfe“. In dieser Zeit wurden u.a. 26 Tonnen Lebensmittel und 167 Tonnen Kleidung nach Slowenien transportiert.
Die Hilfsaktion „Lebensmittel und Kleidung für Slowenien“ der Kolpingsfamilie Vilseck und des Bezirksverbandes Amberg wurde im Mai 1992 bei der Wiedergründung des Kolpingwerkes Slowenien in Maribor, an der Hermann Kraus und Eduard Bosser aus Vilseck, teilgenommen haben, ins Leben gerufen.

Pfarrer Mirko Krasovec (damaliger Finanzdirektor der Diözese Maribor) berichtete, dass sein Bruder Johannes, Pfarrer in Rogaska Slatina, über 300 Bürgerkriegsflüchtlinge aus Bosnien-Herzegowina in seinem Pfarrheim und in angemieteten Holzbaracken untergebracht hat. Die Flüchtlinge bekamen keinerlei Unterstützung vom Staat und hatten oft nicht genug zum Essen.Daraufhin wurde von der KF Vilseck und im BV Amberg eine große Spendenaktion gestartet.

Der Aufruf zur Spendenaktion fand ein großes Echo, die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung war überwältigend. Privatpersonen, Vereine und andere Organisationen spendeten Geld, um Lebensmittel für die Flüchtlinge zu kaufen und nach Slowenien zu transportieren, da wir in Deutschland mit dem Geld dreimal soviel kaufen konnten wie in Slowenien.
Bereits im August 1992 wurde der erste Transport von Vilseck aus, mit 1 LKW und 3 VW Bussen, vollbeladen mit Lebensmitteln, zu den Flüchtlingen nach Slowenien gebracht.
Im Jahre 1998 wurden die Lebensmitteltransporte eingestellt, da sich das Leben der Flüchtlinge normalisierte und sie ihre Lebensmittel selbst kaufen konnten.
Dafür wurden verstärkt Kleidertransporte durchgeführt. Im August 2015 wurde mit dem letzten Transport die Spendenaktion „Slowenienhilfe“ nun offiziell beendet.
Seit August 1992 wurden im Rahmen dieser Aktion in 97 Transporten 26.000 kg (26 Tonnen) Lebensmittel im Wert von 47.000,00 Euro und über 167.000 kg (167 Tonnen) Kleidung nach Slowenien transportiert. Darunter mehr als 22.000 Jeanshosen.
Zusätzlich wurden noch 13.250,- Euro zum Ankauf von Lebensmitteln und Medikamenten übergeben.

 

An den 97 Hilfstransporten mit Lebensmitteln, Kleidung,
medizinischen und technischen Geräten waren seit August 1992 bis August 2015, 94 Mitglieder und Freunde der KF Vilseck beteiligt.
Ingesamt waren zur Durchführung der Transporte 310 Personen erforderlich, von denen manche bis zu 33 mal an den Transporten beteiligt waren.
Die Kleidung wurde in Slowenien über den Diözesanverband Maribor an die dortigen Kolpingsfamilien, sowie an bedürftige Familien verteilt. Ein kleiner Teil wurde vermarktet und der Erlös für Bildungsaufgaben in den slowenischen Kolpingsfamilien verwendet.

 

Für ihre Verdienste im Rahmen der „Aktion Slowenienhilfe“ wurde die KF Vilseck 2010 als erste Kolpingsfamilie vom Kolping Diözesanverband Regensburg mit dem neu geschaffenen „Adolph Kolping Preis“ ausgezeichnet, der nur für hervorragende Aktionen im Kolpingwerk vergeben wird.
Eduard Bosser