Pfarrer i.R. Andreas Simmeth verstorben

2. September 2014

Am 23. August 201 verstarb überraschend der langjährige SimmethRuhestandsgeistliche von Lambach, BGR Andreas Simmeth im Altenheim St. Elisabeth in Bruck in der Oberpfalz kurz vor seinem 103. Geburtstag.

Bild: BGR Pfarrer i.R. Andreas Simmeth mit Bischof G.L. Müller bei der Feier seines 100. Geburtstages

In stiller Ergriffenheit und tiefer Dankbarkeit trauert das Kolpingwerk im DV Regensburg mit den Verantwortlichen und dem Team des Ferienhauses Lambach um seinen ehemaligen Hauspräses BGR Andreas Simmeth.
Nahezu 1/5 seines 103 jährigen Lebens verbrachte er von 1977 bis 1996 in unserer Ferienstätte. Als Ruhestands-Geistlicher betreute er als Hauspräses tausende Feriengäste. Vielen Seminar-Teilnehmern ist er als priesterlicher Freund begegnet,  der sie annimmt  –  der sie ernst nimmt  –  der ihnen vertraut.
„Wer Menschen gewinnen will, muß sein Herz zum Pfande einsetzen!“ schreibt unser seliger Adolph Kolping. Weil Präses Simmeth sein Herz zum Pfande einsetzte, wurde er nicht nur geehrt – Präses Simmeth wurde geliebt als gütiger, väterlicher und priesterlicher Freund.

Als Christen können wir den Tod im Glauben einordnen. In ihm finden wir Trost und Hoffnung auf ein Wiedersehen. Diesen Trost sprechen wir auch den Angehörigen, den Heimbewohnern und seiner Pfarrei aus. Wir empfinden Trauer, aber vor allem Dankbarkeit für seinen Dienst.

Lieber Präses Andreas Simmeth, ruhe in Gottes ewigen Frieden!
Heinz Süss