Pfarrheim in Peru fertiggestellt – Sozialzentrum inmitten einer Favela

13. September 2012

 Im Januar 2008 begann der Kolping Diözesanverband Regensburg im Rahmen eines Arbeitseinsatzes mit dem Bau eines Pfarrheims in der neu errichteten Pfarrei „Christo de Pachacamilla“ am Stadtrand von Lima-Peru, inmitten einer Favela. (Foto rechts)
Nun nach etwas mehr als 4 Jahren konnte der Bau  fertig gestellt werden. Das Pfarrheim dient fortan für Katechese und soziale Aktivitäten der Pfarrei. Dort treffen sich Kinder- und Jugendgruppen, Familien, Frauen- und Seniorengruppen.
An der Finanzierung beteiligte sich Kolping, Adveniat und die Diözese Regensburg. Das Pfarrheim soll zukünftig „Casa Pastoral Regensburg“ heißen (Pfarrheim Regensburg).
Die Kontakte des Kolpingwerkes Regensburg nach Peru kamen am Rande des Papstbesuches 2006 in Regensburg zustande.