150 Jahre Kolping Schwandorf – heiterer Festabend-gelungenes Jubiläum

11. Juni 2018

 

Die KF SAD hat eine lange Tradition, ist aber in all den Jahren beileibe nicht zum “Museum” geworden. Sie steht mitten im Leben und ist jung geblieben!“ So präsentierte sich der Jubelverein beim Festabend am Samstag, 9. Juni auch als lebendiger Verein beim 150jähriem Jubiläum im „Alten Pfarrhof“ von Schwandorf.

Bild:
Gelungener Festabend der KF SAD im “Alten Pfarrhof” mit der “Orangen Couch”

 

 

 

Jung und Alt waren gekommen, um einen gelungenen, launigen Festabend an einem lauen Sommerabend zu begehen mit Musik, Sektempfang, Fingerfood und einem gut geplanten Programmablauf. Man hatte ein interessantes Format gewählt – weder mit langen Grußworten oder Bildern aus glorreichen Zeiten, vielmehr stand diesmal ein farbiges Möbelstück im Mittelpunkt: Die „Orange Kolping-Couch“. Dort fanden sich abwechselnd Mitglieder und Gäste der KF ein und wurden gekonnt von Irene Duscher und Bernhard Eschenbecher befragt über ihre Kolping-Erlebisse, Erfahrungen, Meinungen usw. Mit dabei waren Kinder, Jugendliche, Bildungswerkmitarbeiter, langjährige Mitglieder, Oberbürgermeister Andras Feller oder auch Bundessekretär Uli Vollmer oder Diözesansekretär Ludwig Haindl. Es zeigte sich, dass die KF selbst und ihre Gruppierungen mit Sportgruppe, Theaterabteilung, Eltern-Kind-Turnen, Jugendarbeit oder Seniorengruppe, sehr lebendig geblieben ist. 

Durch die Interviews und Aussagen entstand eine interessante und heitere Atmosphäre trotz schwüler Temperaturen im Saal. Es wurde auch herzhaft gelacht, z.B. als KF-Vize Bernhard Eschenbecher partout die Rolle des “Jungen Liebhabers” im Kolping Theater beanspruchte, was ihm aber nachdrücklich verwehrt wurde. Wie gelungen der Abend war, das zeigte sich allein darin, dass trotz der tropischen Temperaturen niemand den Saal verließ, bis nach Mitternacht. Eine besondere Einlage zeigte in ökumenischer Zusammenarbeit der Überraschungsgast des Abends, der evangelische Pfarrer Arne Langbein, der mit Blues-Songs auf der Gitarre selber in die Saiten griff.
Vorausgegangen waren dem Festabend bereits eine Kolping-Ausstellung in der Sparkasse und ein Filmabend mit dem Kolping-Musical im Lichtwerk.

 

Bild:
“Keiner verlässt den Raum!” Der Festabend dauerte bis nach Mitternacht und alle blieben gerne da

 

 

 

Beim Festgottesdienst am Sonntag war Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt Hauptzelebrant und Festprediger auf Einladung von Stadtpfarrer und Kolping-Präses Hans Amann. Vorsitzender Josef Fenk präsentierte dabei auch das “Ehrendiplom” des Bundesverbandes zum 150jährigen Jubiläum, das Bundessekretär Volmer bereits am Vorabend überreicht hatte.  Man kann den Schwandorfern nur gratulieren zum gelungenen Jubiläum und zur guten Gemeinschaft innerhalb des Vereins.  Und natürlich ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten für die Vorbereitung des Festes. Präses Stadtpfarrer Hans Amann meinte am Ende:„Mit unserer 3 TAGE-FEIER wollten wir einen ERINNERUNGSRAUM bieten 1. an die zurückliegende Geschichte, 2. an die Gegenwart und ihre Herausforderungen in Kirche und Welt sowie 3. an die Zukunft, die wir mit Gottvertrauen erwarten. Wir hatten ein wunderbares Fest, mystisch und politisch, dankbar und zukunftsoffen, fröhlich, kurzweilig, begegnungsreich, tiefgehend …”