156. Wallfahrt der Kolpingsfamilie Viechtach nach Schönau

17. Oktober 2018

KF Viechtach
Unter bewährter Führung durch Bannerträger Karl Hauptmann und zusammen mit Stadtpfarrer und Präses Werner Konrad ist die Kolpingsfamilie Viechtach zum inzwischen 156. Mal in das sechs Kilometer entfernt gelegene Schönau gepilgert. Der Ort heißt nicht nur so, er ist wirklich schön, nicht umsonst wurde er im Schöne-Dörfer-Wettbewerb bereits mit Gold ausgezeichnet.

An vier Stationen entlang des Weges hatte Kolping-Vorsitzender Anton Voitl eindrucksvolle Gebete und Texte ausgewählt. Am Ortseingang empfingen dann das Banner der MMC Schönau und die Ministranten die Kolping-Wallfahrer. Auch der Korb mit Bauernbrot, von Erika Heigl gebacken und gespendet, stand schon bereit und wurde die letzten Meter bis zur Kirche getragen.

Bei der anschließenden Brotzeit im Gasthaus „Piller“, bedankte sich Vorsitzender Toni Voitl bei allen, die dazu beigetragen hatten, dass auch diese 156. Viechtach-Schönau-Wallfahrt ein eindrucksvolles Erlebnis wurde. Gestärkt durch geistige Nahrung und herzhafte Brotzeit-Schmankerl machten sich die Kolping-Wallfahrer am Spätnachmittag wieder auf den Rückweg nach Viechtach zum Segensgebet in der Stadtpfarrkirche.