29. Radwallfahrt der KF Tegernheim

11. September 2019

29. Radwallfahrt der Kolpingsfamilie Tegernheim nach Altötting am

Bild: Tegernheimer Radlwallfahrt nach Altötting

Anfang September ist die Kolpingsfamilie zum 29. Mal mit ihrer Radwallfahrt nach Altötting zu unserer Lieben Frau gestartet. Unterwegs gab es in 7 Kirchen Impulsgedanken.

40 Radfahrer machten sich am Freitagmittag nach dem Reisesegen durch den Tegernheimer Neupriester Lucas Lobmeier bei optimalem Wetter von Tegernheim aus auf den Weg. In Triftlfing, Obergrasslfing, Haader und Neuhofen wurden die dortigen Kirchen angefahren.

Nach 70 Kilometer kamen die Wallfahrer gut in Oberteisbach im Landgasthof “Räucherhansl” an, wo auch übernachtet wurde.

Am nächsten Morgen ging es weiter Richtung Altötting. In Ganghofen-Heiligenstadt gab es traditionsgemäß nach der Statio für jeden Teilnehmer warme Wiener mit Senf und Breze, dazu ein Radler. Die Würstl werden von einer dortigen Metzgerei warm gebracht und sie werden traditionell jedes Jahr von einem Teilnehmer gespendet.

Bei der letzten Gebetsstatio in Zwecksberg dankte der Kolpingvorsitzende Matthias Kreutz allen Wallfahrern für die Teilnahme und den guten Zusammenhalt.

Nach insgesamt 60 Kilometer Fahrt am Samstag kamen die Radwallfahrer mittags in Altötting an. In Altötting in der Kirche St. Josef der Congregatio Jesu feierten die Radwallfahrer den Abschlussgottesdienst mit Pater Andreas vom Orden der Kapuziner.

Nach dem Gottesdienst ging es zum Mittagessen. Ein Bus brachte die Teilnehmer nach Tegernheim zurück und ein LKW, der Firma Zellner Recycling brachte die Fahrräder wieder zurück.

Monika Spitzenberg und Matthias Kreutz stellten die Texte und Lieder für die Gebetsstationen und den Abschlussgottesdienst zusammen und begleiteten die Wallfahrer als geistliche Leitung. Die Radwallfahrt wurde außerdem von 6 Begleitfahrzeugen für die Hilfs-, Sicherungs- und Einweisungsdienste, sowie Verpflegung und Gepäcktransport versorgt.