Bezirksversammlung in Amberg – Banner steht für Kolping und Kirche

26. Oktober 2017

Bezirksverband Amberg
Die Kolpingsfamilien des Bezirks trafen sich zur Bezirksversammlung im Pfarrheim St. Martin in Amberg. Vorstandsmitglieder der Kolpingsfamilien aus Amberg, Kümmersbruck, Hirschau, Schnaittenbach, Vilseck, Sulzbach und Rosenberg kamen zusammen.

Bezirksvorsitzende Ursula Christau konnte neben Bezirkspräses Pfarrer Josef Irlbacher aus Schnaittenbach erstmals den neuen Amberger Stadtpfarrer Thomas Helm begrüßen. Für die Amberger KF als Gastgeber begrüssten Vorsitzender Herbert Eckl, Schriftführer Michael Hochholdinger und Vorstandmitglied Angelika Veit die Gäste und sorgten für die Bewirtung. Bezirksvorsitzende Ursula Christau verwies nach einem geistlichen Wort auf den Weltgebetstag. Diözesansekretär Ludwig Haindl war Referent des Abends und informierte über die Arbeit des Diözesanverbandes.

Haindl dankte zunächst allen, die sich für Kolping und Kirche engagieren und flagge zeigen: “Mit dem Kolping-Banner halten wir auch die Kirche in der Öffentlichkeit hoch!” Er informierte über den Kolping-Zukunftsprozess “upgrade” mit Mitgliederbefragung, Regionalkonferenzen (2018) und einem bundesweiten Zukunftsforum im Jahr 2019. Zum Kolping-Gedenktag 2017 im Dezember wird zum zweiten Mal eine bundesweite Schuhsammelaktion des Kolpingswerkes unter dem Motto „Mein Schuh tut gut!“ durchgeführt. Der Erlös kommt der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung zugute. Alle eingehenden Schuhe werden von den örtlichen KFs weitergeleitet und durch Kolping-Recycling in einem Sortierwerk sortiert. Dann je nach Qualität und Nutzungsmöglichkeiten überwiegend nach Afrika, Nahost oder Osteuropa vermarktet. So gehen Sommerschuhe zum Beispiel nach Afrika, Winterstiefel natürlich in die kalten Regionen der Welt. In den Empfängerländern existieren oft keine Schuhhersteller.

Durch dieses Recycling vermeidet man darüber hinaus selbst auch viel Müll und spart wertvolle Rohstoffe ein. Die Sammlung findet in den örtlichen Kolpingsfamilien vor oder zum Kolpinggedenktag statt. Kolpingmitglieder sowie auch Interessierte sind aufgefordert übrige Schuhe zu dieser Sammlung zubringen. Die Annahme und Weiterleitung wird dann örtlich erledigt. Informationen erfolgen noch durch die Kolpingsfamilien vor Ort.

In der Runde wurden Termine und Aktivitäten besprochen, insbesondere die Diözesanversammlung am 17.03.18 , die Regionalkonferenz zum Zukunftsprozess “upgrade” am 14. April und die Feierstunde “50 Jahre Kleider- und Papiersammlungen” am Freitag, 4. Mai 2018 jeweils in Regensburg. Bezirksvorsitzende Ursula Christau dankte allen für ihr Engagement und mit dem Lied „´s war einst ein braver Junggesell“ endete die Bezirkskonferenz.

Bild: die Teilnehmer der Kolping-Bezirkskonferenz mit Bezirkspräses Josef Irlbacher, Bezirksvorsitzender Ursula Christau, Stadtpfarrer Thomas Helm und Diözesansekretär Ludwig Haindl.