Author Archives: Haindl

  1. Kolping Eschenbach sammelte für Hochwasser-Geschädigte

    Leave a Comment

    KF Eschenbach
    Die KF sammelt Altkleider und Altpapier im Wert von 1000 Euro für Flutopfer. Über Monate hinweg war die Kolpingfamilie Eschenbach zu einer „Corona-Pause“ verurteilt. Im Juli erfolgte jetzt eine Fortsetzung der erfolgreichen quartalsmäßig durchgeführten Altpapier- und Altkleidersammlungen.
    Der Erlös aus dieser Sammlung wurde auf 1000 Euro aufgestockt und an die Flutopferhilfe gespendet. Bereits in der Vergangenheit unterstützte die Kolpingfamilie Flutopfer in Bayern und Sachsen mit einem vierstelligen Betrag. Ermöglicht werden diese Sammlungen, und damit auch die Spenden, durch eine großzügige Bereitstellung von Sammelfahrzeugen durch heimische Handwerksbetriebe und die Bauwirtschaft,
    sowie den Willen der Eschenbacher Bevölkerung zur Unterstützung der Aktivitäten der Kolpingfamilie.
    Bei einer abschließenden Brotzeit mit allen Helfern im Kolpinghaus, wurden die nächsten Sammelaktionen auf den Oktober und den kommenden Januar terminiert.

  2. KF Oberviechtach auf Wallfahrt

    Leave a Comment

    KF Oberviechtach
    Fahrenberg-Wallfahrt 2021 der Kolpingfamilie Oberviechtach. 30 Kilometer mit geistlicher Begleitung.
    Über 40 Personen beteiligten sich an der traditionellen Fußwallfahrt der Kolpingsfamilie Oberviechtach zum Fahrenberg in der Pfarrei Waldthurn. Bereits um drei Uhr brachen die Gläubigen zu ihrem etwa 30 Kilometer langen Pilgerweg auf. Neben Diakon Hans Winter als traditionellem geistlichen Begleiter schloss sich dieses Jahr auch Dekan Alfons Kaufmann den Wallfahrern an, die teilweise auch von auswärtigen Pfarreien kamen.
    Die Strecke führte vorbei an sommerlichen Getreidefeldern und Wiesen, aber auch durch den Wald. Hans Roßmann und Michael Betz von der FW Oberviechtach sorgten mit zwei Fahrzeugen für die verkehrstechnische Sicherheit der Pilger. Etzgersrieth und Burgtreswitz waren Stationen, bevor der Zug Braunetsrieth erreichte, wo die letzte Etappe mit dem Anstieg zum Fahrenberg begann.
    Dort zogen die Oberviechtacher Pilger mit dem Vortragskreuz und dem Kolpingbanner in die Wallfahrtskirche, wo nach einer Pause die beiden Oberviechtacher Geistlichen zusammen mit dem Ortspfarrer Norbert Götz den Sonntagsgottesdienst konzelebrierten.

    Bild: 30 Kilometer ging es durch Wald und Flur.Das Wallfahrerkreuz und das Kolpingbanner führten den Zug an.

  3. Trauer um Georg Paulus

    Leave a Comment

    Georg Paulus ist tot. Im Alter von 83 Jahren verstarb der gebürtige Kirchenthumbacher und Wahl-Eschenbacher im Klinikum Weiden.
    Eine ruhige Kugel wollte der „Paulus-Schorsch“ nie schieben. Trotz seiner körperlichen Einschränkungen in den letzten Lebensjahren, war er immer in Bewegung
    Sein bemerkenswertes Lebenswerk begann beruflich als Schneidermeister im Betrieb der Eltern und setzte sich mit tatkräftiger Unterstützung von Ehefrau Hildegard als selbstständiger Kaufmann in Eschenbach und in Amberg sowie als langjähriger Heimleiter der Kolping-Familienferienstätte in Immenreuth fort. Paulus war ein Kirchenthumbacher Gewächs. Ab 1952 ging er bei seinem Vater in die Schneiderlehre. Nach Gesellen- und Meisterjahren riefen die Kaufmannsjahre.

     

    Aufs Engste verbunden mit Glauben und Kirche übernahm er schließlich zusammen mit seiner Ehefrau die Familien-Ferienstätte in Immenreuth und führte sie 25 Jahre lang bis zum Einstieg ins Rentnerleben im Jahres 2000.

    Doch auch viele Ehrenämter riefen: Dekanatsführer der Katholischen Jugend, aktives Mitglied des Kirchenchores, Kolping-Senior, Fußballer, Mitbegründer des SC Kirchenthumbach und Sportfunktionär, Schiedsrichter, Pfarrgemeinderat und Wahlkämpfer für die CSU: Georg Paulus engagierte sich und übernahm Verantwortung in der Gesellschaft.

     

    Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt zelebrierte das Requiem mit und begleitete Georg Paulus auf seinem letzten irdischen Weg auf dem Friedhof in Kirchenthumbach. Am offenen Grab sprach er dem Verstorbenen seine Dankbarkeit für 25 Jahre Leitung der Kolping-Familienferienstätte Immenreuth aus und verabschiedete sich vom Schorsch mit einem Treu Kolping.

  4. Kolping-Bezirk Hallertau wählte neue Vorstandschaft

    Leave a Comment

    Bezirksverband Hallertau
    Am 31. Juli fand das erste Sommerfest des Bezirks Hallertau seit Beginn der Pandemie im Pfarrgarten in Gosseltshausen statt. Insgesamt 50 Mitglieder aus den Kolpingsfamilien des Bezirks nahmen daran teil: KF Au, KF Geisenfeld, KF Gosseltshausen, KF Mainburg und KF Wolnzach. Das Wetter war hervorragend, sodass man bis spät in die Nacht unter den Apfelbäumen im Pfarrgarten sitzen konnte. Für das leibliche Wohl wurde am Nachmittag durch ein Süßspeisen-Buffet und frischen Kaffee gesorgt. Anschließend folgte der offizielle Teil – die Jahreshauptversammlung mit einem Rückblick der Jahre 2019 bis 2021 in Form von Fotos, dem Kassenbericht durch Kassier Udo Anders, die Neuwahlen und der Ausblick auf geplante Aktionen.
    Die bestehende Vorstandschaft im Bezirk stellte sich wieder zur Wahl und wurde einstimmig wiedergewählt: Das Leitungsteam bestehend aus Michaela Baur, Sebastian Winter und Fabian Meier. Als Kassier wurde Udo Anders wiedergewählt, Schriftführung übernahm Martin Werther sowie die Jugendvertreter Alexandra Scherbel, Philipp Heidenkampf und Maximilian Kremer. Für die Kassenprüfung stellten sich Anni Werther und Nicole Haberländer zur Verfügung.
    Zudem wurde Alois Siegmund (KF Wolnzach) der Titel „Ehrenlumpensammler“ – für seine seit 50 Jahren engagierte Organisation der Altkleidersammlungen im Bezirk gedankt und eine bestickte Warnweste für die kommenden Sammlungen überreicht.
    Am Abend stärkten sich alle am bunten Brotzeit-Fingerfood-Buffet – dank der vielfältig mitgebrachten Leckereien von den Mitgliedern und den belegten Riesenbrezen vom Bezirk.
    Anschließend folgte das letzte Highlight des Tages für alle Interessierten – die informative Weinverkostung mit dem Weinhaus Lutzenburger aus Mainburg. Ein herzliches Vergelt´s Gott an das Mainburger Weinhaus für die interessante und wissenswerte Weinverkostung. Zeit für Gespräche und dem Austausch unter den Kolpingsfamilien gab es allemal oder beim Gemeinschaftsspiel Activity zu lachen und Spaß zu haben.

    Bild Bezirksvorstandschaft: hintere Reihe v. l.: Sebastian Winter (KF Wolnzach), Nicole Haberländer (KF Mainburg), Alexandra Scherbel (KF Au), Philipp Heidenkampf (KF Geisenfeld), Anni Werther (KF Wolnzach), vordere Reihe v. l.: Fabian Meier (KF Wolnzach), Michaela Baur (KF Au), Udo Anders (KF Geisenfeld), Maximilian Kremer (KF Gosseltshausen) Martin Werther (KF Wolnzach)

  5. Kolping Mallersdorf ehrt Ehrenpräses

    Leave a Comment

    Zum 80. Geburtstags ihres Ehrenpräses Kurat Josef Singer hatte die Kolpingsfamilie zu einer Feier in den Saal des Pfarrheims St. Michael eingeladen. Gemeinsam mit Pater Michael Raj zelebrierte Josef Singer einen bewegenden Gottesdienst mit den zahlreich erschienen Gästen.
    Zu Beginn gab der Ehrenpräses einen Überblick über seine Wirkungsstätten. Nach seiner Kaplanszeit in Cham, Bodenwöhr und Kümmersbruck, war er sieben Jahre als Präfekt im Knabenseminar in Regensburg tätig, bevor er 1975 Pfarrer in Reißing wurde. 1978 kam der Ruf aus Mallersdorf und Josef Singer wurde Assistent bei den „Armen Franziskanerinnen“. Dass er einen „besonderen Draht“ zur Jugend hat, war schnell zu spüren und die Verantwortlichen der Kolpingsfamilie konnten ihn 1981 als Präses gewinnen. Im Jahr 2013 wurde der Jubilar zum Ehrenpräses ernannt.
    „Liebe deine Geschichte! Es ist der Weg, den Gott mit dir gegangen ist!“ Mit diesen Worten von Leo Tolstoi ermunterte Pater Michael den Jubilar in seiner Predigt, er dürfe heute mit Liebe auf sein bisheriges Leben zurückschauen. „Mit einem liebenden Herzen dankst du Gott für 80 Lebensjahre – und wir danken dir und vervielfachen damit deinen Dank“, so der Pater weiter.
    Nach dem Gottesdienst hatte die Kolpingsfamilie zum Abendessen geladen und zahlreiche Gratulanten gaben dem Jubilar die Ehre. Bezirksvorsitzender Herbert Edenhofer überbrachte Glückwünsche und bedankte sich für die vielen Jahre der seelsorgerischen Begleitung der Kolpingsfamilie. Auch der Mallersdorfer Vorsitzende Hans Unterpaintner blickte mit
    großer Dankbarkeit und Wehmut auf die aktiven Jahre Josef Singers in der Kolpingsfamilie zurück. So zitierte Unterpaintner aus einem Zeitungbericht aus den 80er Jahren, in dem von 32 Neuaufnahmen durch Assistent Singer zu lesen war.
    Viele Geschichten und Anekdoten machten die Runde und auch der Jubilar wusste viel zu erzählen. Für viele Anwesende war Josef Singer in der Jugendzeit Ansprechpartner, Seelsorger und Freund. Erinnerungen an gemeinsame Gottesdienste, Gruppenstunden und Jugendzeltlager wurden wach.
    Auch Ehrenmitglied Hans Neumaier sen. konnte an diesem Tag seinen 81. Geburtstag feiern. Vorstand Hans Unterpaintner gratulierte dem Jubilar und bedankte sich für viele Jahre, in denen er aktiv in der Kolpingsfamilie gewirkt hat.

    Bild v. l.: Vorsitzender Hans Unterpaintner, Ehrenpräses Josef
    Singer, Bezirksvorsitzender Herbert Edenhofer.

  6. Klausur des Diözesanvorstandes in Lambach

    Leave a Comment

    Am Wochenende vom 23.-25. Juli 2021 traf sich der Diözesanvorstand des Kolpingwerkes DV Regensburg zur Klausur im Ferien- und Bildungshaus Lambach. Es ging um das gegenseitige Kennenlernen und die Planungen für das nächste Jahr.
    Diözesanvorsitzender Martin König stellte die Aufgaben vor. Gemeinsam mit dem neu gewählten Diözesanvorstand wurden die Anliegen besprochen und die Aufgaben verteilt.
    Am Samstag-Abend wurden die ausgeschiedenen Mitglieder des Diözesanvorstandes Sepp Sander, Alfred Hammer und Georg Stracker geehrt und verabschiedet. Franz Greipl erhielt eine Ehrung des Bundesverbandes für sein jahrzehntelanges Engagement in der Handwerksarbeit. Ebenfalls verabschiedet wurde Bettina Wurmdobler aus dem Diözesanbüro.
    Das Wochenende klang  am Sonntag mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Hauskapelle von Lambach aus.

  7. Kolpingpreis für die KF Tegernheim

    Leave a Comment

    Die Kolpingsfamilie Tegernheim lud dieses Jahr im Juli zur Jahreshauptversammlung ein. Nicht nur das Datum war ungewöhnlich, auch der Veranstaltungsort. Um allen Coronaauflagen gerecht werden zu können,  musste ins örtliche Wirtshaus Federl-Scheck ausgewichen werden.

    Erfreulicherweise folgten 39 Mitglieder der Einladung, die von Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt mit Gedanken zum Thema Solidarität eingeleitet wurde. Im anschließenden Rechenschaftsbericht verwies der 1. Vorsitzende Matthias Kreutz insbesondere auf die Veranstaltungen, die durch viel Engagement trotz Corona ermöglicht werden konnten. Das Grundbedürfnis nach sozialen Kontakten besteht weiterhin und alle hoffen, dass bald wieder ein geregeltes Vereinsleben stattfinden kann.

    Nach dem Kassenbericht von Kassierin Ingrid Kagermeier erfolgten die Ehrungen. Stefan Mehltretter, Emma Mätz und Ehepaar Dengler sind seit 25 Jahren Kolpingsmitglieder. Weiterhin freute sich Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt den Kolpingpreis 2019 überreichen zu können. Damit wurde die KF Tegernheim für das 30-jährige Bestehen der Radlwallfahrt nach Altötting ausgezeichnet. Der langjährige Organisator der Wallfahrt Günter Flexeder nahm den Preis im Namen der KF entgegen und bedankte sich anschließend bei seinem Helferteam. Musikalisch umrahmt wurde die Versammlung durch Familie Gesell, die auch beim anschließenden gemütlichen Beisammensein mit ihrer Blasmusik erfreute.

  8. Neuwahlen bei Kolping Neunkirchen

    Leave a Comment

    Kolpingsfamilie Neunkirchen
    Die Verantwortlichen der KF um Vorsitzenden Roland Hoffmann nutzten die niedrigen Inzidenzzahlen, um eine etwas andere Generalversammlung abzuhalten: in der Pfarrkirche St. Dionysius.
    Im Vorfeld hatte der Vorstand den Mitgliedern Protokolle und Kassenberichte für die Jahre 2019 und 2020 geschickt. So konnte man sich bei der Generalversammlung auf die Neuwahl konzentrieren. 46 wahlberechtigte Mitglieder bestimmten die neue Leitung für die nächsten drei Jahre.
    Vorsitzender Roland Hoffmann wurde für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt. Beate Neumann, Kassier Willibald Fuchs, Beisitzer Erich Vettori und Kassenprüfer Martin Duschner sind auf eigenen Wunsch ausgeschieden. Die bisherige Schriftführerin Petra Teichner ist neue stellv. Vorsitzende. Das Amt des Kassiers übernimmt Anita Duschner, Schriftführer ist Bernhard Kneidl. Georg Kiener prüft mit Willibald Fuchs die Finanzen. Martina Egeter, Bernhard Jentsch, Michaela Ponkratz und Beate Suttner gehören als Beisitzer für die nächsten drei Jahre dazu. Pfarrer Thomas Kohlhepp wurde zum Präses der Kolpingsfamilie gewählt. Willibald Fuchs, der seit Februar 1977 Kassier war, wurde die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Pfarrer Thomas Kohlhepp sah in der Kolpinggemeinschaft einen „zuverlässigen und treuen Partner im Leben der Pfarrgemeinde“. Die nächste Veranstaltung wird die Zweitagesfahrt in die Heimat von Pfarrer Thomas Kohlhepp nach Unterfranken sein.

  9. Kolping hilft Flutopfern

    Leave a Comment

    Kolping hilft Flutopfern

    Das Leid ist groß, die Schäden sind enorm. Gleichzeitig ist die Hilfsbereitschaft bei Kolping überwältigend groß. Schnell wurden Hilfsaktionen auf den Weg gebracht; Kolpingmitglieder helfen, wo sie können.
    In den vom Hochwasser betroffenen Gebieten ist das Leid unermesslich, und das Ausmaß der Zerstörungen katastrophal. Menschen trauern um Angehörige und Nachbarn, die in den Fluten umgekommen sind, und viele gelten noch als vermisst. „Das Kolpingwerk Deutschland ist bestürzt“, sagt Bundessekretär Ulrich Vollmer. „Wir trauern mit den Menschen, und wir schließen sie ein in unser Gebet. Gleichzeitig ist aber die Hilfsbereitschaft der Kolpingmitglieder überwältigend. Dafür bin ich sehr dankbar“, sagt Ulrich Vollmer. „Kolping steht für Helfen und Handeln; das zeigen die Mitglieder auch in der aktuellen Katastrophe.“

    Hier erste Beispiele:

    Der Diözesanverband Trier steht mit den Kolpingsfamilien in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten in Kontakt. Zurzeit klärt der Diözesanverband, welche Hilfe konkret gebraucht wird und informiert dann die Kolpingsfamilien und Mitglieder in seiner Region. Zudem plant der Diözesanverband eine längerfristige Unterstützung. Ein Spendenkonto wurde eingerichtet.
    Im Diözesanverband Köln sind Kolpingmitglieder ebenfalls schwer vom Hochwasser betroffen. Der Diözesanverband hat ein Spendenkonto eingerichtet. Zudem erreichen den Diözesanverband Hilfsangebote von Kolpingmitgliedern aus ganz Deutschland, die er jetzt schnell koordinieren wird.
    Der Diözesanverband Aachen ist mit Kolpingfamilien in den betroffenen Gebieten im Gespräch. Um den Menschen zu helfen, hat er ebenfalls ein Spendenkonto eingerichtet.
    Die Kolpingsfamilie Hagen-Boele und der Bezirksverband Wiedenbrück – im Diözesanverband Paderborn – helfen Hochwassergeschädigten in Hagen. Es gibt eigene Spendenkonten.

  10. Flutkatastrophe – Kolpingwerk Deutschland ruft zu Spenden auf!

    Leave a Comment

    Kolpingwerk Deutschland – Pressemitteilung
    Flutkatastrophe – Kolpingwerk Deutschland ruft zu Spenden auf!
    Die Flutopfer brauchen schnelle Hilfe. Deshalb ruft das Kolpingwerk Deutschland dazu
    auf, an die Aktion Deutschland Hilft zu spenden.
    Angesichts der Flutkatastrophe und des Leidessehr vieler Menschen,sind viele geschockt und
    tief betroffen. Das Kolpingwerk Deutschland erreichen zahlreiche Anfragen: Viele Menschen
    möchten den von der Flut schwer getroffenen Menschen helfen und spenden.
    Gefragt ist jetzt vor allem finanzielle Hilfe, die Hilfsorganisationen gezielt und entsprechend
    den Bedürfnissen der Flutopfer einsetzen können.
    Deshalb ruft das Kolpingwerk Deutschland dazu auf, an die „Aktion Deutschland Hilft“ zu spenden. Diese Aktion ist ein Zusammenschluss von 23 deutschen Hilfsorganisationen:

    Aktion Deutschland Hilft
    IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30
    BIC: BFSWDE33XXX
    Bank: Bank für Sozialwirtschaft
    Stichwort: Hochwasser
    Spenden sind auch online möglich: www.aktion-deutschland-hilft.de

    Inzwischen gibt es auch regionale Kolping-Spendenaufrufe zum Beispiel von Kolping-Diözesanverbänden und Kolpingsfamilien. Diese Aufrufe veröffentlicht das Kolpingwerk Deutschland ab sofort auf www.kolping.de.