Bezirk Fichtelgau: Weltgebetstag in Waldershof

29. Oktober 2020

Bezirk Fichtelgau

Mit einem feierlichen Gottesdienst in Waldershof feierten die Kolpingsfamilien den Weltgebetstag des Int. Kolpingwerkes. Am 27. Oktober wird jedes Jahr der Seligsprechung Adolph Kolpings gedacht und für die Heiligsprechung gebetet. In diesem Jahr stand besonders das Kolpingwerk in Kenia im Fokus. Kenia, mit seinen 47,6 Millionen Mitmenschen sind zu 85 % Christen und leben in 43 ethnischen Gruppen mit einer eigenen Sprache in einem Land, das zu 80% trockene Savanne ist. 1978 wurde das Kolpingwerk Kenia gegründet. Man befasst sich mit der ganzheitlichen Entwicklung der menschlichen Person und strebt danach, die spirituellen, sozialen und wirtschaftlichen Fähigkeiten ihrer Mitglieder und der Gemeinschaft zu verbessern. Das oberste Ziel ist, den Kolpingsfamilien Fähigkeiten zu vermitteln, mit denen sie ihre Ernährung sichern, die Armut bekämpfen und ihre wirtschaftliche Lage verbessern.

Diözesanpräses K.-D. Schmidt, der den Gottesdienst feierte, ging in seiner Predigt ausgehend vom Abschiedsgebet Jesu auf die Einheit Gottes und auf die Einheit unter den Menschen ein. Jesus erinnert daran, dass er eins ist mit dem Vater und dass er bei seiner Kirche bleiben wird.
Zum Abschluss forderte Schmidt die Kolpingmitglieder auf, weiter für die Heiligsprechung Kolpings zu beten und die
Petition um die Heiligsprechung zu unterstützen. Beteiligen kann man sich auf www.petition-kolping.de. Mit dieser Unterschriftenaktion, will das Kolpingwerk 2021 bei einer Romwallfahrt anlässlich der 30 Jahre Seligsprechung Kolpings, den Wunsch zur Heiligsprechung, Papst Franziskus übergeben.
Bei einer Spendenaktion im Gottesdienst für das Kolpingwerk in Kenia, konnten der Bezirk Fichtelgau, dank einer zusätzlichen Spende der KF Waldershof, dem Internationalen Kolpingwerk 528 € übergeben werden.