Bundeshauptausschuss: Leitlinien zur Mitgestaltung der Arbeitswelt

29. November 2018

 

Leitlinien zur Mitgestaltung der Arbeitswelt hat der Bundeshauptausschuss des Kolpingwerkes beschlossen. In der Arbeitswelt soll der Mensch im Mittelpunkt stehen.

Die Arbeitswelt bildet eines von insgesamt vier Handlungsfeldern des Kolpingwerkes. Zahlreiche Mitglieder des Verbandes engagieren sich ehrenamtlich in der Sozialen Selbstverwaltung, in den Gremien der Mitbestimmung, in der Arbeits- und Sozialgerichtsbarkeit sowie in der handwerklichen Selbstverwaltung. Mit diesen Leitlinien erhalten die Mitglieder – vor allem die ehrenamtlichen Mandatsträgerinnen und Mandatsträger – konkrete Handlungsimpulse für ihr Engagement in den Bereichen Mitwirkung in der Arbeitswelt, soziale Sicherheit sowie Handwerk. Darüber hinaus sollen die Leitlinien das verbandliche Wirken in der Arbeitswelt skizzieren und ein Bild über das vielfältige Engagement vermitteln.

In den neuen Leitlinien bringt der Verband seine Prinzipien, die aus der katholischen Soziallehre / christliche Gesellschaftslehre hergeleitet werden, zum Ausdruck. Eine menschenwürdige Arbeitswelt ist nicht ohne die sozialen Sicherungssysteme zu denken. Deshalb stellt das Kolpingwerk seine Ideen zum Erhalt und zur Weiterentwicklung der sozialen Sicherung durch die gesetzlichen Sozialversicherungen (Kranken-, Renten-, Pflege-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung) vor.

Den vollen Wortlaut liest Du im angefügten PDF als
Download: .Leitlinien-Arbeitswelt.