Generalpräses in Kösching: Tradition bewahren, Mut zum Wandel

5. Dezember 2018

KF Kösching
Im 70sten Gründungsjahr konnte KF-Vorsitzender Georg Altmann Generalpräses Mrsg. Ottmar Dillenburg zum Kolping-Gedenktag begrüßen. Neben den Jubilaren und Neumitgliedern begrüßte er besonders auch den neu ernannten Präses Kaplan Adam Karolczak, Dekan Dr.
Wojciech Wysocki, Pfarrvikar Dr. Anthony Chimaka und den Ehrenvorsitzenden Franz Heckl sowie über 70 Mitglieder.

 

Bild:
viele Ehrungen und Neuaufnahmen gabs
beim Kolping-Gedenktag in Kösching

 

Präses Kaplan Adam Karolczak lobte dann den Einsatz und das rege Vereinsleben. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern, die sich für den Verein einsetzen. Höhepunkt des Abends war der Vortrag des Generalpräses über das internationale Kolpingwerk. Der Generalpräses freute sich über die Einladung nach Kösching: “Wenn es passt, komm ich gerne zu Kolpingsfamilien, denn dieser Kontakt ist mir sehr wichtig!”
Dillenburg forderte „Tradition bewahren, aber auch Mut für Aufbruch und Mut für die Zukunft“. Kolping vergisst seine Wurzeln nicht, muss aber auch Mut zum Wandel haben, um eine große Gemeinschaft zu bleiben, die sich Gehör verschaffen kann. Kolping muss immer ein Anwalt für jene am Rande, für die Schwachen in unserer Gesellschaft sein. Heute wird in mehr als 60 Ländern, in 7.300 Kolpingsfamilien Hilfe zur Selbsthilfe geleistet. Das kann für eine Familie in Afrika eine gespendete Ziege sein oder Mikrokredite in Indien, um Familien ein Kleinunternehmen zu ermöglichen. Dabei werden auch soziale, ökonomische und politische Ziele in den Blick genommen.

Der Generalpräses ermutigt dazu Neues auszuprobieren, neue Wege zu gehen und schloss mit den Worten der Generalversammlung in Lima „Wir glauben an Dich!“
Schorsch Altmann freute sich dann, dass durch die Gründung eines Familienkreises 25 Neuaufnahmen zu verzeichnen sind, so dass nun 471 Menschen zur KF Kösching gehören.
Dann wurden langjährige Mitglieder geehrt. Für 25 Jahre wurden Alexander Krassler, Thomas Liepold, Harald Karpstein und Michael Geisenfelder geehrt. Für 40 Jahre Angelika Heckl, Hedwig Heckl, Agnes Wagenhuber, Renate Saffert, Marlene Krüger und Gabriele Paintner, für 50 Jahre Karl-Heinz Liepold und Jakob Schlederer. 60 Jahre bei der Kolpingsfamilie sind Helmut Koch, Eduard Russwurm, Erwin Schaffer, Josef Mittermeier, Paul Schewe und Helmuth Schmidt. Gründungsmitglieder und dadurch 70 Jahre bei Kolping sind Martin Deindl und Max Maier.

Bild v.l.:
Präses, Vorsitzender, Generalpräses und Dekan

 

Über die Spende von 500 € zur Unterstützung an das Internationale Kolpingwerk freute sich Generalpräses Msg. Ottmar Dillenburg. Auch an Pfarradministrator Athony Chimaka konnte ein Betrag von 150 € für die Togo Hilfe überreicht werden.