KF Ebnath: Maiandacht in Corona-Zeiten

2. Juni 2020

Kolpingsfamilie Ebnath
Der Monat Mai ist in Bayern traditionell der Mutter Gottes geweiht. Auch in Zeiten der Coronakrise wird zur Schutzfrau Bayerns gebetet.
Traditionell gestaltet die Kolpingfamilie auf dem Kalvarienberg eine Maiandacht. Im Zeichen von Corona lief sie diesmal etwas anders ab. Um die Maiandacht, die in einem kleinen Kreis gefeiert wurde, auch der Öffentlichkeit kund zu tun, wurde diese von Lukas und Thomas Knott aufgezeichnet und kann unter der Internetseite https://www.youtube.com/watch?v=Vl0iltx6cp4 abgerufen werden. Zunächst begann die Andacht mit dem Marienlied „Maria Himmelskönig“. Für den Gesang waren Hubert Knott, Johannes und Manfred Vetter verantwortlich. Nachdem Vorsitzende Carolin Knott, die Mitwirkenden begrüßt hatte, wurden durch Pater Anish, Carolin und Michael Knott Gebete, Lesungen und Fürbitten gesprochen. Eindrucksvoll umrahmt wurde die Maiandacht durch Johannes Prechtl mit der Trompete.

Gemeinsam wurde zur „Mutter von der immerwährenden Hilfe“ gebetet: „Jungfrau Mutter Gottes mein, lass mich ganz dein Eigen sein“. Nach dem Segen durch Pfarrer Pater Anish George endete die eindrucksvolle Maiandacht im Schein der Kerzen mit dem Marienlied „Schwarze Madonna“.