KF Schierling spendet für “Mütter in Not”

17. Dezember 2019

Neuaufnahmen bei der KF Schierling

KF Schierling
Die Kolpingsfamilie beging den Gedenktag mit Neuaufnahmen und Ehrungen. Mehr als 120 Mitglieder beteiligten sich an der Feier, die in der Kirche Peter und Paul und anschließend im Pfarrheim stattfand. Gleichzeit gab es eine große Spendenübergabe an „Mütter in Not“.

Pfarrer Josef Helm sprach in seiner Predigt über die Kargheit der Wüste. Alles Angenehme und Bequeme beiseite zu lassen, um das Wichtige im Leben zu entdecken und Gott zu finden. Musikalisch begleitete die Band „AdRuAl“ den Gottesdienst, die Lesung trug Gertraud Piendl vor. Zum Ende des Gottesdienstes wurden 9 Mitglieder vom Präses Pfarrer Helm und den Vorsitzenden Evi Reinl und Rudi Schmid feierlich in die Gemeinschaft aufgenommen: Familie Eifler Michael, Beate, Mila, Elias, Familie Kammermeier Manuel, Carina, Christoph, Elias und Wenzel Katharina.
Beim Brunch im Pfarrheim überreichte Evi Reinl eine Spende von 2000 € an die Vorsitzende des Fördervereins „Mütter in Not e.V.“ Maria Eichhorn. Sie berichtete über Ihre Tätigkeiten und Ihr Wirken im Verein. Um das höchste Gut zu schützen, die Familie, wird alleinerziehenden Müttern, Vätern und Familien, die in Not geraten sind geholfen. Besonders finanzielle Unterstützung leisten sie mit Darlehen und kleinen Rückzahlungsraten. Damit werden u. a. Kautionen für Wohnungen oder Stromversorgung finanziert. Eine weitere Spende in Höhe von 500 € floss zum Unterhalt des Pfarrheimes. Im Anschluss wurden Mitglieder geehrt. Für 40 Jahre Wilhelmine Stadler und für stolze 65 Jahre Max Heindl und Max Wallner.
Einige der jüngsten Mitglieder hatten, unter der Leitung von Nadine Daller, für diesen Anlass musikalische Beiträge vorbereitet. Als neues Leitungsteam für das jährliche Familienwochenende mit über 100 Teilnehmerinnen in Lambach stellte Evi Reinl, Marion Blüml und Claudia Pernpainter vor.