KF Schönsee freut sich über Kolping-ICE

30. November 2017

Am 4. Dezember 2017 jährt sich der Tod Kolpings zum 152. Mal. Beim Gottesdienst betonte Präses Pfarrer Wolfgang Dietz, dass sich die Verantwortlichen im Kolpingwerk den Aufgaben der Zukunft stellen und Jesus Christus diesen Weg begleite. Anlässlich der hl. Messe war der Altartisch mit dem Kolpingbanner dekoriert, für das verstorbene Mitglied Elisabeth Brenner war eine Kerze entzündet.

Bild: Ehrungen bei der KF Schönsee

Bei der weltlichen Feier dankte Vorsitzender Hans Herrmann für die Teilnahme. Tradition und Erinnerung an “Vater Kolping” würden von den Mitgliedern in Ehren gehalten. Eine Geschichte zum Nachdenken hörte man von Gemeindeassistent Christian Glaser.
Für ihre Treue ehrten Vorsitzender Hans Herrmann und Präses Wolfgang Dietz drei Mitglieder mit Urkunde und Ehrennadel: Meta Filipp, Rudolf Hauer und Bürgermeisterin Birgit Höcherl Herrmann lobte die Mitarbeit von Rudolf Hauer beim Johannisfeuer oder bei der Altkleideraktion und verwies auf dessen Einsätze beim Kegeln. Stellv. Vorsitzende Birgit Höcherl arbeite seit Jahrzehnten in der Vorstandschaft mit und habe dazu in dieser Zeit als Mitwirkende und Regisseurin für den ausgezeichneten Ruf der Theaterspiele gesorgt. Meta Filipp sei besonders beim Bürger- und Seefest eine wertvolle Unterstützung.

Erfreut waren die Mitglieder über die Information von Hans Herrmann, dass im kommenden Jahr ein ICE auf den Namen “Adolph Kolping” getauft wird. Für die neue “ICE-4 Generation” hatte die Deutsche Bahn zu Vorschlägen aufgerufen, der Name Kolping’s hatte es von über 2 500 unter die 25 Meistgenannten geschafft.