KF Schönwald: Ehrenzeichen für Robert Frenzl

13. Februar 2019

Bild: Diözesanvorsitzender Sepp Sander überreicht das Ehrenzeichen der Kolpingsfamilien an Robert Frenzl

Am 8. Februar wurde der langjährige Vorsitzende der KF Schönwald und ehemalige Diözesansekretär Robert Frenzl mit dem Ehrenzeichen der Kolpingsfamilien von Diözesanvorsitzenden Josef Sander geehrt.  Robert war 50 Jahre Vorsitzender der rührigen KF Schönwald, der nördlichsten Kolpingsfamilie im Bistum. Gleichzeitig hat er nun die Leitung an Steffi Wondra übergeben.

Robert ist am 01.12.1963 im Alter von 14 Jahren in die Kolpingsfamilie Schönwald eingetreten. Schon wenige Jahre später ist er zum Vorsitzenden  gewählt worden. In diesem Amt hat er die Kolping-Gemeinschaft geprägt. Er ist immer da, wenn es etwas zu tun gibt. Vom Würstlbraten bis zu den Kleidersammlungen. Auch während seiner 30-jährigen Amtszeit als Bürgermeister ließ er sich   Teilnahme an Kolpingveranstaltungen nicht nehmen. Er kümmert sich um Ausflüge,  Familienwochenenden und ist natürlich auch dabei, wenn Gottesdienste vorbereitet werden müssen.

Ohne ihn gäbe es viele Veranstaltungen heute nicht mehr, bzw. hätte es sie vielleicht nie gegeben. Er hat immer wieder Fahrten organisiert und ist seit ein paar Jahren im Bezirksvorstand vertreten. Gemeinsam mit seiner Frau Ilse hat er viel Zeit für Kolping verbracht und wahrscheinlich musste auch seine Familie das ein oder andere Mal zurückstecken, weil da eben was von Kolping war. In der Zukunft wird er weiterhin als Kirchenverwalter für die Pfarrgemeinde arbeiten. Er ist außerdem Mitglied in der Musik-Schola und Lektor. Und auch in der Vorstandschaft wird er weiterhin mit Rat und Tat mithelfen und die Kolpingsfamilie hoffentlich noch viele viele Jahre unterstützen und treu bleiben.

Danke, Robert, für ein halbes Jahrhundert im Amt als Vorsitzender!