Kolping Alteglofsheim: 28 Neumitglieder beim Gedenktag

27. November 2019

Lebendige Gemeinschaft: 28 Neumitglieder nahm die KF beim Kolping-Gedenktag auf

KF Alteglofsheim
Mit Gottesdienst und Feier beging die KF den Gedenktag. Ein besonderer Höhepunkt erwartete die Mitglieder im Pfarrsaal. Vorsitzende Irmgard Heindl konnte 28 neue Mitglieder vermelden, fast ausschließlich junge Familien. Die Kolpingsfamilie überspringt mit 306 Mitgliedern nun die 300er-Zielmarke.


Als mitentscheidend für diese Entwicklung sah die Vorsitzende, dass jedes Mitglied ein Gesicht der Kolpingsfamilie ist und diese auch nach außen darstellt. Eingebettet in einen großen Verband bereichert „Kolping daheim“ generationenübergreifend und familienhaft damit auch Kirche und Gesellschaft am Ort, von der Babygarage bis zu den Seniorenwanderungen in vielerlei Hinsicht. Neben den sportlichen Ehrungen im Kegeln, der Dorfmeisterschaft im Stockschießen und Bezirksschafkopf – hier belegten gleich beide Teams der Alteglofsheimer Platz 1 und 2 -, konnten mit Kirsten Fürstenberg, Margot und Sepp Gruber, Marina und Josef Homeier sowie Sylvia und Ulrike Jobst sieben Mitglieder für 25 Jahre und Hans Jobst für 40 Jahre geehrt werden.

Ehrungen v.l.: Präses Matthias Kienberger, Kirsten Fürstenberg, Albert Raab, dahinter Josef Homeier, Ulrike und Hans Jobst, Sylvia Jobst, Irmgard Heindl (re).


Aus Neunburg kommend, war Albert Raab einer der vier Initiatoren, die 1981 die Kolpingsfamilie auf den Weg brachten. Mit 65 Jahren Mitgliedschaft ist er ein Urgestein der Kolpingsfamilie, ihm wurde eine besondere Ehrung zuteil.