Kolping-Bayernradltour erfolgreich abgeschlossen

29. Mai 2018

Jung und Alt führte die legendäre Kolping- Bayernradtour 2018 bei ihrer Neuauflage zusammen. Man radelte wieder von KF zu KF, diesmal mit Schwerpunkt Ostbayern und das Bistum Regensburg. Freude an einer generationenübergreifenden Veranstaltungen, Spaß am Radln und das Erlebnis von Gemeinschaft und Begegnung hat die Radler zusammengeführt.

 

Bild: Bayernradltour durch Ostbayern

 

 

 

Die Tour führte dieses Jahr in sechs Tagesetappen von Steinbach am Wald über Kronach, Wunsiedel, Neunkirchen bei Weiden, Schönsee und Roding bis nach Schwarzach bei Straubing. Am Abend wurden wie üblich zur Übernachtung Kolpingsfamilien angesteuert. Veranstalter war einmal mehr der Kolping-Landesverband Bayern. Als Gastgeber fungieren örtliche Kolpingsfamilien die den Tourteilnehmern einen herzlichen Empfang bereiteten und schon mit Getränken, auch mit Kaffee und Kuchen warteten. Die Kolpingsfamilien bemühen sich, ihren Gästen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten und ihre Gemeinden von der besten Seite zu präsentieren. Man erlebte Kolping- Gemeinschaft pur.
Vor 20 Jahren wurde die Bayernradtour zur Vorbereitung auf den Bayrischen Kolpingjugendtag in Eichstädt in Leben gerufen. Zum elften mal machte sich jetzt eine dreißigköpfige Radlergruppe auf den Weg. Die Teilnehmer/innen kamen aus den Diözesen Würzburg, Bamberg, Passau, Regensburg, München und Freising und Augsburg. Die Tour ging vom Fichtelgebirge, über den bayrischen Wald bis an den Rand des Gäubodens.  Am Pfingstmontag erreichten die 30 Radler Wunsiedel. Jetzt waren die KF´s Wunsiedel und Schönwald für Kost und Logie verantwortlich. Nach Dusche und Kartoffelsuppe gabs noch eine Stadtführung. Nach einem Gottesdienst und reichhaltigem Frühstück machten sich die Radler am Morgen wieder auf den Weg nach Neunkirchen.

Dort hieß Kolpingvorsitzender Roland Hoffmann die Radler herzlich willkommen. Nach einem Gottesdienst, zelebriert von Kolpingssohn Kaplan Florian Weindler, der als aktiver Teilnehmer die Radler seit Jahren begleitet, ging es weiter Richtung Schönsee. Hier begrüßte Bürgermeisterin und stellv. Vorsitzende Birgit Höcherl  die Tourteilnehmer. Auch Willi Nesner Bezirksvorsitzender freute sich dass die Radgruppe durch seinen Bezirk unterwegs war. In Roding wurde dann zusammen mit dem 150. jährigen Jubiläum der Kolpingsfamilie nochmals auf das 20jährige Jubiläum der Bayernradtour angestoßen. Vorsitzender Michael Fleck bot eine Stadtführung an. Am Abend feierte man dann noch eine stimmungsvolle Maiandacht mit dem „singenden Pfarrer“ Holger Kruschina. In Roding stieß auch Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt zur Radlgruppe. Er fühlte sich sichtlich wohl im Kreise der Kolpingfreunde aus ganz Bayern.

 

Bild: Verpflegung durch Kolpingsfamilien, Quartier in Pfarrheimen

 

 

Nach der erlebnisreichen Tour durch Ostbayern ging die Veranstaltung dann in Schwarzach zu Ende.  Vorsitzender Christoph Bräu und Ehren-vorsitzender Herbert Edenhofer mit dem KF-Team hießen alle herzlich willkommen. Stolz präsentierten die Schwarzacher das Kolpingdenkmal, das zum 70jährigen Bestehen der Kolpingsfamilie einen Platz an der Kirche erhalten soll. Bei einem guten Abendessen mit Eis zum Nachtisch, fühlte man sich in Schwarzach fast wie auf dem „Traumschiff“. Und alle freuten sich am Ende schon wieder auf die nächste traumhafte Kolping-Bayernradltour im Jahr 2020.