Kolping Brixen zu Besuch in Regensburg – 40 Jahre Partnerschaft

20. Mai 2019

Kolpingmitglieder aus Brixen und Regensburg beim Empfang im Reichssaal des Alten Rathauses von Regensburg

Der Kolping-Bezirksverband Regensburg feierte 40 Jahre Partnerschaft mit der Kolpingsfamie Brixen-Südtirol.


Am Wochenende vom 17. – 19. Mai feierte man dieses Jubiläum in Regensburg – und hatte riesiges Glück mit dem Wetter. Noch am Donnerstag vorher war es kalt und regnerisch. Am Freitag-Nachmittag kam dann die Sonne und blieb bis zur Abreise der Südtiroler am Sonntag.
Nach einem offiziellen Empfang im “Regensburger Wohnzimmer”, dem Alten Rathaus, am Freitag beschloss man den Abend in gemütlicher Runde im Kolpinghaus. Am Samstag ging es dann mit dem Schiff von Kelheim nach Weltenburg, bevor am Abend der Festakt im Pfarrsaal von St. Konrad über die Bühne ging mit Musik und Ehrungen.
Auch Kulturreferent Unger gratulierte
„Freundschaft ist etwas sehr Wichtiges im Leben. Wenn wir keine Freundschaften pflegen, dann darben wir so dahin. Darum ist es auch wichtig, dass unsere Freundschaften über unseren eigenen Tellerrand hinaus bestehen. Und so freut es mich ganz besonders, dass Ihr auch auf die andere Seite der Alpen geschaut habt und dort unten eine Kolpingsfamilie gefunden habt, die mit Euch Freundschaft geknüpft hat“, so Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt, bei der Begrüßung im Pfarrsaal von St. Konrad.

Während die Kolpingsfamilien aus Regensburg und Brixen seit 1979 verbunden sind, besteht bereits seit 50 Jahren eine Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Regensburg und Brixen, wie Kulturreferent Klemens Unger betonte, der stellvertretend für die Stadt gratulierte: „Wenn man die jahrzehntelange Freundschaft der Menschen aus diesen beiden Städten, anschaut, dann ist das wirklich eine Erfolgsgeschichte, was die Brixener und die Regensburger da auf die Beine gestellt haben.“
Auch Joachim Kerer, der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Brixen zeigte sich sichtlich stolz über die langjährige Partnerschaft: „Die Patenschaft zwischen unseren Kolpingsfamilien ist gegründet worden, um eine Brücke herzustellen“, so Kerer.

Musikalischer Gruß aus Brixen
Zum 40. Geburtstag durften natürlich Geschenke nicht fehlen. So überreichte Kerer für seine Kolpingsfamilie an Bezirksvorstand Herbert Lorenz, ein Gemälde des Künstlers Harald Kastlunger, welches speziell für diesen Anlass in Auftrag gegeben wurde.
Außerdem präsentierte der Joachim die Erstaufführung einer Klang-installation, die seine Schwester, die Komponistin Manuela Kerer, extra für diesen Anlass komponiert hatte. Die Regensburger überreichten im Gegenzug einen Korb voller Schmankerl aus der Region.
Bevor der Festakt in den geselligen Teil überging, ehrten Lorenz und Kerer Mitglieder, die schon bei der Gründung der Patenschaft zwischen den beiden Städten vor 40 Jahren in der Kolpingsfamilie dabei waren. Musikalisch umrahmt wurde der Abend natürlich vom Jugendblasorchester St. Konrad.