Kolping-Corona-Fonds: große Solidarität

23. September 2020

Kolping-Corona-Fonds: große Solidarität

In einem offenen Brief bedankt sich das Generalpräsidium, also der Generalpräses, der Generalsekretär und die Geschäftsführerin von KOLPING INTERNATIONAL für das überwältigende Zeichen lebendiger Solidarität und schildert die weltweit angelaufene Hilfe. Die enorme Spendenfreudigkeit innerhalb des Verbandes hat dazu geführt, dass KOLPING INTERNATIONAL rund um den Globus Soforthilfe ermöglicht und Hunger, Not und Verzweiflung gelindert hat. In der Dominikanischen Republik, Brasilien, Kamerun, Sri Lanka – um nur einige Länder zu nennen – erhielten die Menschen Nahrung, Schutzmittel, aber auch menschliche Zuwendung und Ansprache.

Nach der Sofort- und Nothilfe läuft gerade in vielen KOLPING-Nationalverbänden die zweite Hilfsphase an: Kleinbauern erhalten hochwertiges Saatgut, damit sie möglichst bald eine gute Ernte einfahren und ihre Familien genügend zu essen haben. „Wir alle wissen nicht, wie lange diese Pandemie unsere Welt noch in Atem halten wird», schreibt das Generalpräsidium. „Wie viele Menschen werden noch an diesem Virus, oder dessen Folgen, sterben? Niemals sterben wird unsere Solidarität, unser Versprechen, als Kolpingmitglieder füreinander und für jene in Not da zu sein. Das mag das Tröstliche in diesen Wochen sein: Wir sind eine starke Gemeinschaft, eine internationale Familie, in der niemand allein ist.