Kolping Dingolfing: engagiert in schwierigen Zeiten

24. Juni 2020

Kolpingsfamilier Dingolfing

Einkaufshilfe für Risikogruppen und Mund-Nase-Bedeckungen für alle.
„Wir können viel, wenn wir nur nachhaltig wollen; wir können Großes, wenn tüchtige Kräfte sich vereinen.“ (Adolph Kolping).

Im Zuge der Schutzmaßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus war eine riesige Welle der Solidarität und Hilfsbereitschaft wahrzunehmen. Viele Vereine, Verbände, Gremien und weitere engagierte Menschen vernetzten sich und boten mannigfaltige Hilfen an. Betrachtet man diese Angebote in der Fläche, so ist festzustellen, dass
Kolping recht hatte und wir „Großes (können), wenn tüchtige Kräfte sich vereinen.“
Auch die Kolpingsfamilie Dingolfing wollte und will einen Beitrag dazu leisten. Die angebotene Einkaufshilfe wurde nur vereinzelt in Anspruch genommen. Ganz anders war die Nachfrage nach Mund-Nase-Bedeckungen. Weit vor der „Maskenpflicht“ haben fleißige Mitglieder und Freunde der Kolpingsfamilie angefangen Behelfsmasken herzustellen. Diese werden gegen eine freiwillige Spende angeboten. Der gesamte Erlös soll für soziale Zwecke verwendet werden. So konnten seit März über 2000 Masken verteilt werden.
Dadurch stehen nun über 8.000€ zur Verfügung, mit denen man Bedürftige in der Region unterstützen kann.
Bisher wurde die Tafel in Dingolfing mit Lebensmittel im Wert von knapp 2.000 € versorgt.