Kolping Ebnath: Ehrung für Karl Eichhorn

17. Dezember 2019

Ehrungen bei der KF Ebnath

KF Ebnath
Mit einem feierlichen Gottesdienst begann der Kolping-Gedenktag in der Pfarrkirche St. Ägidius. Anschließend versammelten sich die Mitglieder im Pfarrgemeindehaus von Ebnath.

Vorsitzende Carolin Knott zitierte den Gesellenvater: „Froh und glücklich machen, trösten und erfreuen ist das Beste, was der Mensch auf dieser Welt ausrichten kann“. Anschließend wurden mit Tobias, Helena, Linda und Anne Göhl neue Mitglieder aufgenommen. Dann wurden zahlreiche Mitglieder für ihre Treue ausgezeichnet. Hans Enders, Josef Schüller, Max Rubenbauer (50 Jahre), Angelika Putzer, Manfred Vetter, Norbert Söllner (40 Jahre), Rainer und Judith Zaus, Erwin Popp, Alfred Bayer (25 Jahre)

Eine besondere Ehrung wurde Ehrensenior Karl Eichhorn zuteil. Vor 65 Jahren trat er damals als 17-jährige in die Kolpingfamilie ein. 1978 wurde er zum „Altsenior“ berufen, Jahre später zum „Ehrensenior“ ernannt. Die Vorsitzende: „Lieber Karl, wir hoffen, dass dein Vorbild zum Nachmachen anregt!“ Als sich dann alle von ihren Plätzen erhoben und applaudierten, war das ein unvergesslicher Moment für den Jubilar.
Anschließend zeigte Hubert Knott Bilder aus der Vergangenheit. Die Kolibris eröffneten dann mit ihrem Betreuerteam ein Adventsfenster. Natürlich durften auch die Geschenke nicht fehlen. Mit dem Kolpinglied endete der besinnliche Teil.