Kolping förderte 147 Projekte in 40 Ländern

6. September 2019

Jahresbericht 2018 von KOLPING INTERNATIONAL
Auch im Jahr 2018 konnte KOLPING INTERNATIONAL wieder viel erreichen: In 40 Ländern wurden Partnerverbände begleitet, Kolpingsfamilien gestärkt und in 147 Projekten erneut zahlreichen Menschen die Chance gegeben, sich mit eigener Kraft aus der Armut zu befreien.

Kolpingsfamilie in Ruanda


Rund 6,7 Millionen Euro standen dafür an öffentlichen Geldern zur Verfügung. An Spenden kamen 3,3 Millionen Euro zusammen – ein weiterhin sehr hohes Spendenniveau und ein Zeichen des Vertrauens der Spenderinnen und Spender in die Entwicklungszusammenarbeit von KOLPING INTERNATIONAL.
In einigen Ländern ist KOLPING auch Vorbild für staatliches Handeln: In Ruanda etwa hat der Erfolg des Milchviehprojekts (der Dung der Tiere macht den Boden über Jahre fruchtbar und steigert die Ernte) den Staat veranlasst, ebenfalls Kühe an arme Bauern zu verteilen. Der Jahresbericht 2018 informiert über die Projektarbeit, der Vorstand informiert über die Erfolge und Herausforderungen im letzten Jahr unter: www.kolping.net


Aus dem Grußwort des Generalpräses zum Jahresbericht 2018:
Liebe Kolpingschwestern und -brüder,
2018 war für uns ein besonderes Jahr, denn die „Aktion Brasilien“ feierte ihr 50-jähriges Jubiläum. Mit diesen ersten Bildungsprojekten des Internationalen Kolpingwerkes in Brasilien begann, was wir als Fachorganisation für Entwicklungszusammenarbeit heute in 40 Ländern aktiv begleiten dürfen: eine nachhaltige Armutsbekämpfung im Sinne Adolph Kolpings, die auf „Hilfe zur Selbsthilfe“ beruht und dabei stets den ganzen Menschen im Blick hat. Mit Schwerpunkten wie beruflicher Bildung, landwirtschaftlicher Förderung, Mikrofinanzsystemen, Existenzgründungshilfen und auch Wasserprojekten befähigen wir Menschen dazu, ihre Potentiale zu nutzen und ihr Leben selbst positiv zu verändern.
Was unsere zahlreichen Entwicklungsprojekte weltweit bewirken, zeigt dieser Jahresbericht. Eine Erfolgsgeschichte, die ohne unsere vielen treuen Förderer, Spender und ehrenamtlichen Helfer nicht möglich wäre. Ihnen und Euch allen gilt daher unser herzlichster Dank!

Generalpräses Msgr. Ottmar Dillenburg, Vorsitzender des KOLPING INTERNATIONAL Cooperation e.V.