Kolping Oberviechtach – mitten im Leben

9. März 2020

Kolping OVI – Wallfahrt zum Fahrenberg


Rückblick auf ein vielfältiges Programm kennzeichnete die Generalversammlung der Kolpingsfamilie. Der  katholische Verein mit seinen 235 Mitgliedern zeigte sich auch von seiner spendablen Seite.
Der neue Vorsitzender Thomas Schwingl listete im Tätigkeitsbericht viele Aktivitäten des Vereinsjahres auf. Er erinnerte an die Radwallfahrt, den Kegelabend, die Maiandacht, die Bewirtung beim THW-Kommersabend, Fronleichnamsaltar und den Fahrradausflug nach Dresden. „Eine große Beteiligung hatten wir bei der Fahrenbergwallfahrt, mit vielen Neuen, was auf ein Fortbestehen dieser Wallfahrt, die wir seit 1976 durchführen, hoffen lässt“.
Er erinnerte an die Betriebsbesichtigung, den Annabergfest-Besuch, den Grillabend, die Altkleidersammlung und den Schnitzkurs mit Alfred Tragl, die Kirchweihwanderung, den Vortrag „Witze religiös erklärt“, den Männerkochkurs und den Weltgebetstag mit Bezirkspräses Hannes Lorenz. Der Dezember war geprägt durch den Festgottesdienst zum 70-jährigen Jubiläum, die Adventsfahrt nach Coburg und die Fackelwanderung zum Johannisberg mit Rorate-Amt.
Das neue Jahr „läutete“ der Kolpingball ein. Diözesanpräses Karl-Dieter Schmidt holte die Ehrung von Michael Herzog nach und zuletzt wurden am Aschermittwoch wieder Bratheringe aufgetischt. 
Thomas Gitter berichtete von der Theatergruppe. Dort wurden Lisa Prögler für 30 und Rita Flierl für 25 Bühnenjahre geehrt. Bernhard Eckl informierte über die Aktivitäten des 127 Mitglieder starken KF-Spielmannszuges. Über die erfolgreiche Tischtennisabteilung gab Henry Seifert einen Abriss. Kassier Sperl informierte schließlich über eine Spende von 1.000 Euro an das THW, das bei der Kleidersammlung der KF immer tatkräftig mithilft.