Kolping Oberviechtach wächst auch nach 70 Jahren

3. Dezember 2019

Die Geehrten mit (v. r.) Bezirksvorstand Willi Nesner, Florian Frohnhöfer, Thomas Schwingl, Michael Herzog (M.), links: 2. Vorsitzende Birgitt Elsner.

KF Oberviechtach
Pfarrer Alfons Kaufmann lobte die KF: „Wenn wir heute 70 Jahre Kolpingfamilie feiern, dann tun wir das in dankbarer Rückschau, was durch unsere KF Gutes für die Pfarrei und für viele Menschen geleistet wurde!“

Im Nov. 1949 wurde die KF von Josef Schlagenhaufer gegründet. Nach leidvollen Erfahrungen mit Nationalsozialismus, Krieg und Gefangenschaft wollte er zur Neubelebung christlicher Werte beitragen. Bald gehörte die KF Oberviechtach zum festen Bestandteil im kirchlichen und gesellschaftlichen Leben der Stadt.
Wichtige Stationen der Vereinsgeschichte waren 1951 das Entstehen der Theatergruppe, 1961 die Gründung der Fanfarengruppe, aus der der Spielmannszug hervorging, 1965 die Tischtennisabteilung. Seit 1971 werden Altkleidersammlungen durchgeführt und 1976 begannen die Wallfahrten auf den Fahrenberg. „Das alles kann nur gelingen, wenn Menschen für die Ideale Kolpings eintreten und sie bereit sind, mit anzupacken“, sagte Thomas Schwingl, der den Vorsitz von Michael Herzog, übernommen hatte. Auch Bezirksvorsitzender Willi Nesner gratulierte der KF, der er selber beigetreten war und dankte für ihre Arbeit.
„Unsere KF wächst weiterhin“, stellte dann der Vorsitzende dankbar fest. „Wir dürfen mit großer Freude zwei Familien (9 Mitglieder) in unsere Gemeinschaft aufnehmen so Thomas Schwingl.
Dann ehrte der Vorsitzende langjährige, verdiente Mitglieder: Rosemarie Bauer ist seit 45 Jahren dabei, sie war lange Schauspielerin in der Theatergruppe und 21 Jahre im Vorstand. An Michael Herzog wandte sich der Vorsitzende mit den Worten: „Ich bin froh, dass du weiterhin im Vorstand tätig bist.“ Michael ist seit 1981 im Vorstand, war von 1989 – 1992 2. Vorsitzender und dann bis April 2019 1. Vorsitzender. Für 38 Jahre Vorstandsarbeit dankte ihm Schwingl mit einem Präsent.
Ferner wurden geehrt: Johann Markl, Annemarie Ruhland, Johann Winter, Rosemarie Ferstl, Pfarrer Berthold Helgert, Karl Bauer, Peter Kraus, Arnold Pickl, Ludwig Schießl, Günther Tauer und Lorenz Winklmann.